Drei der sechs Einzel im Spiel zwischen den beiden Tennis-Bezirksligisten TC Deggingen und TC Faurndau wurden im Match-Tiebreak entschieden. Hin und her ging es im Duell zwischen Moritz Gläss und Thomas Gleich. In einem hart umkämpften Spiel hatte der Faurndauer das glücklichere Ende für sich und siegte 6:7, 6:3 und 14:12. Benjamin Müller an Position vier kämpfte sich nach verlorenem ersten Durchgang und 1:4-Rückstand im zweiten Satz zurück und zwang seinen Gegner Marc Fiegert in den Match-Tiebreak. Bis zum 8:8 war alles offen, dann gelangen dem Faurndauer zwei Punkte in Folge, verbunden mit dem Matchgewinn.

Für die Degginger Führung hatte Tobias Zacholowsky gesorgt, der im vierten Spiel den vierten Sieg einfuhr und gegen Thomas Eichler lediglich im ersten Satz Probleme hatte. Nichts ausrichten konnte Julian Kistenfeger im Duell der Generationen mit Jochen Freihalter. Er verlor 1:6, 0:6. Frank Höhmann war im ersten Satz dran, konnte im zweiten Durchgang aber nicht mehr gegenhalten und verlor gegen Christian Fiegert 4:6 und 1:6. Christian Kienle hielt die Degginger Hoffnung auf ein Doppelwunder am Leben. Er besiegte Andreas Gleich 5:7, 6:1 und 10:8 und sorgte für eine halbwegs freundlichere Match-Tie-break-Bilanz.

Mehr als ein Punkt war den Deggingern in den Doppeln aber nicht vergönnt. Diesen holten Kienle/Zacholowsky, die Robert Martin und Thomas Eichler sicher 6:4 und 6:1 schlugen. Kistenfeger/Gläss und Höhmann/Müller unterlagen jeweils in zwei Sätzen. Nach der Niederlage wird es nun immer enger. Dennoch haben die Degginger den Klassenerhalt weiter selbst in der Hand.

Besser als die Herren machten es die zeitgleich spielenden Damen des TC Deggingen in der Bezirksklasse 1. Sie setzten sich in ihrem letzten Spiel gegen die Zweitvertretung des TC Hochdorf-Reichenbach mit 6:3 durch und festigten somit den zweiten Tabellenplatz. Nach den Einzeln war allerdings noch alles offen, es stand 3:3. Für die Degginger Punkte sorgten Sarah Lechner, Ina Liwowski und Laura Ramminger. In den Doppeln lieferten die Deggingerinnen dann das Kontrastprogramm zum letzten Spiel gegen Meister TC Ebersbach und gewannen diesmal alle drei Doppel und fuhren einen letztlich ungefährdeten Heimsieg ein.