Bezirksliga Alb SV Zainingen zieht einen dicken Fisch für neue Runde an Land

Dejan Vidakovic wird künftig das blaue Zaininger Trikot tragen. Früher lief er für die Republika Srpska auf.
Dejan Vidakovic wird künftig das blaue Zaininger Trikot tragen. Früher lief er für die Republika Srpska auf. © Foto: Privat
Region / Rainer Jock 02.06.2018

Am morgigen Sonntag findet in der Fußball-Bezirksliga Alb bereits der vorletzte Spieltag statt. Durch den 2:1-Erfolg vergangener Woche über die TuS Metzingen beendet der TSV Dettingen die Runde höchstwahrscheinlich auf dem zweiten Tabellenplatz, welcher am Ende der Saison zu den Relegationsspielen um den Aufstieg in die Landesliga berechtigen würde. Beim Derby im Metzinger Otto-Dipper-Stadion, bei dem zwei Drittel der Zuschauer aus der kleinen Nachbargemeinde kamen und lautstark ihre Mannschaft unterstützten, lagen die Blau-Weißen bereits nach nur drei Minuten durch einen sehenswerten Fallrückzieher von Ilias Klimatsidas mit 0:1 im Rückstand. Nach einigen Startschwierigkeiten fingen sich aber die Gäste und gewannen durch die Tore vom wiedergenesenen Kapitän Dominic Hirsch (laborierte an einer Fersenprellung) und Ali Blakaj hochverdient mit 2:1.

„Ich bin stolz auf meine Mannschaft, das war nicht leicht, zumal wir auf einige Leistungsträger bei Anpfiff verzichten mussten“, sagte Dettingens Trainer Erol Türkoglu nach dem Spiel. Dagegen war man im Metzinger Lager sehr enttäuscht über das Ergebnis und das (fast) sichere Verpassen des so tief herbeigesehenen Wiederaufstiegs.

Dettingen besitzt nun mit 59 Zählern fünf Zähler Vorsprung auf die vor der Saison hochfavorisierte TuS Metzingen und kann bereits im morgigen Spiel beim Tabellensiebten FC Rottenburg mit einem Sieg den wichtigen Tabellenplatz zwei festigen.

Die Metzinger geben morgen ihre Visitenkarte beim TV Derendingen ab und können Platz zwei nicht mehr aus eigener Kraft erreichen. „Es würde mich schon wundern, wenn wir unseren hart erkämpften zweiten Platz jetzt noch hergeben würden“, schlägt Türkoglu in die gleiche Kerbe. Mit viel Selbstbewusstsein aber auch dem nötigen Respekt reisen die Dettinger in die Domstadt Rottenburg.

Der über die komplette Spielrunde vorne weg eilende Spitzenreiter SSC Tübingen machte vergangenen Sonntag mit einem famosen Auftritt beim 8:1-Kantersieg gegen den TB Kirchentellinsfurt den Aufstieg in die Landesliga perfekt.

Weitaus spannender ist es zum Saisonfinale in der unteren Tabellenhälfte. Die SpVgg Mössingen und der TSV Altingen stehen bereits als Absteiger fest. Der Tabellenfünfzehnte FC Engstingen dagegen besitzt noch eine minimale Chance auf den Klassenverbleib. Voraussetzung für die Mannschaft vom Trainerduo Kosta Panagiotidis und Stefan Baisch dazu ist, in den kommenden Spielen zwei Spielen zwei Siege einzufahren und auf die Schützenhilfe anderer Mannschaften zu hoffen. Am letzten Sonntag gegen den bereits gesicherten SV Zainingen stand man unter dem gleichen Druck und hielt mit einem 2:1-Sieg diesem stand. Morgen empfängt der FCE keinen Geringeren als den nächste Saison in der Landesliga um die Punkte kämpfenden SSC Tübingen. Eventuell ist aufgrund des bereits sicheren Aufstiegs der Uni-Städter eine Überraschung drin.

Für den mit 32 Punkten dastehenden Tabellenvierzehnten TSV Pliezhausen wird es wie für die Engstinger brutal schwer, die Klasse zu halten. Das Team von Trainer Thomas Schwend erwartet morgen mit dem Tabellenvierten SV Croatia Reutlingen den aktuellen und frischgebackenen Bezirkspokalsieger. Croatia setzte sich am Mittwochabend im Finale des Bezirkspokals Alb gegen den Ligakonkurrenten SSC Tübingen in Kusterdingen-Mähringen mit 1:0 durch. Mirko Jelcic hieß der glückliche Siegestorschütze, der die Dietwegkicker in der Verlängerung (108. Minute) zum Triumph schoss. Die Mannschaft von Trainer Robert Michnia holte aus den letzten neun Spielen die Maximalausbeute von 27 Punkten und möchte auch in Pliezhausen diese eindrucksvolle Serie fortsetzen.

Der TB Kirchentellinsfurt, welcher mit 33 Zählern auf dem 13. Platz rangiert, ist gegen Schlusslicht Mössingen klarer Favorit. Die Mannschaft um Trainer Robert Hofacker kann mit einem Sieg und der nötigen Schützenhilfe die Klasse sichern.

Dem TSV Genkingen fehlt in den letzten beiden Saisonspielen nur noch ein Pünktchen hierzu. „Wir sind guter Dinge, dass wir das schaffen. Wir glauben fest daran“, ist Genkingens spielender Pressewart Philipp Deh optimistisch. Dieser eine Punkt soll morgen beim TSV Sickenhausen errungen werden.

SV Zainingen verpflichtet einen Ex-Nationalspieler

Der bereits vor Wochen gesicherte SV Zainingen, welcher morgen beim ebenfalls auch nächste Saison in der Bezirksliga spielenden TSV Wittlingen gastiert,  vermeldete unter der Woche den ersten Neuzugang für die kommende Runde. Neu bei der Mannschaft von Trainer Ralf Luik ist Dejan Vidakovic. Der 22-Jährige spielte in der Juniorennationalmannschaft für Republika Srpska (neben der Föderation Bosnien und Herzegowina eine von zwei Entitäten von Bosnien und Herzegowina)    sowie aktiv in der Futsalnationalelf und in der Premijer Liga in Bosnien und Herzegowina. Teilweise lief er vor großen Kulissen gegen die dortigen Topklubs Zeljeznicar Sarajevo und FK Sarajevo auf.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel