Finale Süßens Triathleten gewinnen Landestitel

Benjamin Nagel holte für das Tri-Team ein starkes Ergebnis.
Benjamin Nagel holte für das Tri-Team ein starkes Ergebnis. © Foto: Cornelius Nickisch
Süßen / SONJA GABRIEL 23.07.2015
In Schluchsee findet seit Jahren das Finale der baden-württembergischen Triathlonliga statt. Über die olympische Distanz wurde um die Platzierungen in der Einzel- und Mannschaftswertung gekämpft.

Zunächst mussten zwei 750 m- Schwimmrunden mit kurzem Landgang zurückgelegt werden, dann folgten die 40 km lange Radstrecke und der 10 km-Lauf. Rad- und Laufstrecke sind dabei sehr selektiv.

In der ersten Landesliga zog sich das Feld bereits beim Schwimmen auseinander. Benjamin Nagel, Hannes Bitterling und Matthias Braun vom Triathlon-Team Staufen stiegen unter den ersten Zwölf aus dem Wasser und gehörten zur Verfolgergruppe des Führungsquintetts. In einer zweiten Verfolgergruppe waren Michael Röhm, Thomas Braun (beide Tri-Team), Florian Adami, Daniel Schöttle und Michael Wetzel (alle WMF BKK-Team AST Süßen) dabei. Regen erschwerte das Radfahren, Vorsicht war geboten und die Entscheidung fiel im Laufen. Das Triathlon-Team Staufen befand sich in einer guten Ausgangsposition und von Beginn wurde ein hohes Tempo angeschlagen. Röhm machte Platz um Platz gut und lief aus der zweiten Verfolgergruppe nach vorn. Zeitgleich mit Teamkollege Nagel erreichte nach 1:54:44 Stunden das Ziel. Sie belegten die Plätze zehn und elf. Matthias Braun folgte nach 1:55 Stunden als 13., als 14. in 1:55:02 Hannes Bitterling. Die Mannschaft wurde von Thomas Braun (32./2:00:12) komplettiert. Das Tri-Team erkämpfte sich den zweiten Platz in der Tageswertung und freute sich mit Rang drei in der Abschlusstabelle der baden-württembergischen Mannschaftsmeisterschaft über seinen Podiumsplatz. Dem WMF BKK-Team AST Süßen, als Tabellenführer angereist, reichte in der Tageswertung der vierte Platz, um als Baden-Württembergischer Meister zurück nach Süßen zu fahren. Bester Süßener war Florian Adami als Neunter in 1:54:15 Stunden. Mit ihm am Start waren Daniel Schöttle (12./1:54:50), Michael Wetzel (15./1:55:30), Malte Gümmer (40./2:01:48) und Timo Hummel (51./2:04:51).

In der Gesamt-Einzelwertung verpasste Michael Wetzel vom AST mit Rang vier knapp das Podest. Matthias Braun und Benjamin Nagel vom Tri-Team belegen gemeinsam Rang sieben und Kollege Hannes Bitterling wurde 16.

Der Wettkampf der Frauen wurde von Olympiateilnehmerin Ricarda Lisk dominiert. Das Trio Simone Schwarz, Nicole Schneider und Rabea Vögtle vom WMF BKK-Team AST Süßen startete nach dem Schwimmen eine Aufholjagd und schloss zur Spitze auf. Auch hier entschied sich der Kampf um die Plätze beim Laufen. Lisk fackelte nicht lange und sicherte sich den Sieg. Schwarz stand nach 2:12:16 Stunden als Dritte auf dem Podest. Nicole Schneider und Rabea Vögtle folgten zeitgleich in 2:13:33 Stunden auf den Plätzen sechs und sieben. Komplettiert wurde die Mannschaft von Ulrike Herzog (29./ 2:28:42). In der Tageswertung erkämpften sich die AST-Damen zwar den Tagessieg, es reichte am Ende jedoch nicht ganz zur Meisterschaft. Dennoch freuten sich die Süßenerinnen über die Vizemeisterschaft in der Baden-Württembergliga. Die Gesamt-Einzelwertung entschied Simone Schwarz jedoch für sich, Judith Mess landete am Ende der Saison auf dem fünften Platz.

Die vor der Saison gegründete Startgemeinschaft des Sparda- Teams Rechberghausen und des WMF BKK-Teams AST Süßen überzeugte auch am Schluchsee. Angeführt wurde die SG von Rolf Alexander Gromer, der nach 2:16:49 Stunden als 15. die Ziellinie in der stark besetzten Seniorenliga überquerte. Paul Schaaf (21./2:19:35), Alexander Kaiser (26./2:22:58 und Michael Stegmeier komplettierten die Mannschaft. In der Tageswertung erkämpfte sich das Quartett den siebten Rang und landete in der Endabrechnung auf Platz vier.

In der zweiten Landesliga der Herren belegte die Mannschaft des WMF BKK-Teams AST Süßen mit Robin Göhringer (15./2:05:34 Stunden), Steffen Holder (42./2:11:24 Stunden) und Armin Aichinger (56./2:16:43 Stunden) Platz 14 in der Tageswertung. Im Gesamtklassement stand am Ende der sechste Rang auf dem Konto.

Zurück zur Startseite