Ironman Süßener Triathletin gewinnt die Langdistanz

Julia Gajer siegte in der Hitze von Texas beim Ironman-Triathlon.
Julia Gajer siegte in der Hitze von Texas beim Ironman-Triathlon. © Foto: dpa
Süßen / SIMON WEISSENFELS 19.05.2016
Triathletin Julia Gajer vom AST Süßen hat den Ironman Texas über die Langdistanz gewonnen sich für den Ironman Hawaii qualifiziert.

50 Kilometer nördlich von Houston im US-Bundesstaat Texas befindet sich die Großstadt "The Woodlands", zum sechsten Mal Austragungsort des Ironman Texas und zugleich der Kontinentalmeisterschaft Nordamerikas über die Triathlon-Langdistanz. Julia Gajer, 2014 bereits Vierte in Texas, hatte nach ihrem Aus beim Ironman Hawaii bereits mit Platz zwei beim Ironman Arizona wichtige Punkte für die Qualifikation zur WM im Oktober auf der Pazifik-Insel gesammelt. In Texas wollte die 33-Jährige vom WMF BKK-Team AST Süßen einen weiteren Schritt Richtung Hawaii machen, winkte den Profi-Athleten doch bei einem Sieg die direkte Qualifikation für das wichtigste Triathlon-Rennen der Welt.

Beim Schwimmen über 3,8 km der knapp 40 Profi-Damen dominierte mit Lauren Brandon eine der vielen starken US-Triathletinnen, die in 48:32 Min. für die schnellste Schwimmzeit bei Männern und Frauen sorgte. Sechs Minuten später entstieg die gute Schwimmerin Julia Gajer dem See und machte sich in einer Verfolgergruppe auf den Radkurs. Aufgrund der Unwetter im Vorfeld war die Radstrecke von 180 auf 150 Kilometer verkürzt worden. Lauren Brandon hatte sich nach 60 Kilometern 14 Minuten vor der Verfolgergruppe um Gajer abgesetzt, doch die erfahrene Süßenerin änderte ihre Taktik nicht. Gajer im Ziel: "Ich habe mich entschieden, Brandon machen zu lassen und habe selbst mein Rennen gemacht. Das hat sich ausbezahlt."

Auf dem zweiten Teil der Radstrecke setzte sich die AST-Athletin von ihren Verfolgerinnen ab und erreichte mit der Radzeit von 4:01:44 Std. in der Hitze von Texas als Zweite die Wechselzone. Nach der schnellsten Radzeit folgte für Gajer ihre Paradedisziplin Marathon. Kurz vor Kilometer zehn war die Führende gestellt, die später durch das ganze Feld gereicht wurde. Gajer selbst lief konstant ihren Marathon in der Hitze des Wüstenstaats und machte sich auch nicht durch die US-Amerikanerinnen Jodie Robertson und Lisa Roberts verrückt, die als einzige unter drei Stunden liefen. Mit einer Marathonzeit von 3:08:49 Std. brachte Gajer den Sieg komfortabel in 8:11:01 Std. ins Ziel und überquerte fünf und sechs Minuten vor ihren laufstarken Verfolgerinnen die Ziellinie. Mit ihrem zweiten Ironmansieg nach Arizona im Jahr 2014 qualifizierte sich Julia Gajer für die Ironman-WM auf Hawaii. Den deutschen Jubeltag komplettierte Patrick Lange (Darmstadt). Bei seinem ersten Ironman-Rennen gelang dem ehemaligen Bundesliga-Triathleten gleich der erste Sieg auf der Langdistanz.

Zurück zur Startseite