In Teilen des Südwestens drohen am Mittwoch Unwetter. Das meldet der Deutsche Wetterdienst. Ab dem späten Vormittag seien bereits einzelne Gewitter möglich. Im Lauf des Nachmittags erwarten die Experten örtlich auch schwere Gewitter mit heftigem Starkregen. In einer Stunde könnten demnach bis zu 40 Liter, vereinzelt auch bis zu 60 Liter Regen pro Quadratmeter fallen.

Gewitter, Sturmböen, Hagel und Starkregen vor allem im Nordosten

Zudem sind den Angaben zufolge schwere Sturmböen mit Geschwindigkeiten von bis zu 90 Stundenkilometern möglich. Hagelkörner können bis zu zwei Zentimeter groß werden. Betroffen sei vor allem der Nordosten des Landes.
Am Vormittag herrschte bei der Unwetterzentrale Warnstufe Gelb, das ist lediglich eine Vorwarnstufe. Der DWD gab vormitags keine offizielle Unwetterwarnung heraus.
Der Grund für die drohenden Unwetter ist eine Kaltfront, die über das Land hinwegzieht, wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) mitteilte.
Die Gewitter sollen in der Nacht zum Donnerstag wieder nachlassen. Die Höchsttemperaturen am Mittwoch liegen laut DWD zwischen 15 Grad im Südschwarzwald und 23 Grad an der Tauber.