Polizei Was ist in den fünf Jahren geschehen?

Freiburg / Petra Walheim 06.09.2018

Auch wenn Maria H. aus Freiburg nach fünf Jahren wieder daheim bei ihren Eltern ist, für die Polizei ist der Fall nicht abgeschlossen. Sie sucht nach wie vor den Mann, mit dem die damals 13-Jährige verschwunden ist. In der Hoffnung, Hinweise auf seinen Aufenthaltsort zu erhalten, haben Beamte die heute 18-Jährige gestern mehrere Stunden lang befragt. Informationen über den Inhalt der Vernehmung gab es nicht. Heute werde die Polizei darüber berichten, hieß es gestern aus der Pressestelle.

Maria H. hatte den 40 Jahre älteren Mann aus Blomberg in Nordrhein-Westfalen im Internet kennengelernt. Der hatte sich zunächst als Teenager ausgegeben, dann aber zugegeben, älter zu sein. Offenbar hatten sich Maria H. und Bernhard Haase mehrfach in Freiburg getroffen, bevor sie am 4. Mai 2013 verschwunden sind. Der Mann wird nach wie vor mit internationalem Haftbefehl gesucht. Ihm wird Kindesentziehung vorgeworfen, und er steht im Verdacht, Maria missbraucht zu haben.  Auch wenn sie freiwillig mit ihm mitgegangen ist, wovon die Polizei ausgeht, hat der Mann sich strafbar gemacht, weil Maria erst 13 Jahre alt war.

Die Polizei fand immer wieder Spuren der Beiden, zuletzt im polnischen Gorlice kurz nach ihrem Verschwinden. In der vergangenen Woche hat sich Maria über soziale Netzwerke bei ihrer Familie gemeldet. Am Donnerstag wurde sie von Freunden aus Mailand abgeholt.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel