Der Münchner Hubertus K. ist in der Nacht von Sonntag auf Montag in der Heidelberger Altstadt verschwunden. Beim Verlassen eines Verbindungshauses in der Neuen Schloßstraße wurde er zuletzt von Freunden gesehen. In dieser Straße verliert sich die Spur des 23-Jährigen.

Die Polizei Mannheim gehe zwar einigen Hinweisen nach, eine entscheidende Spur sei bislang allerdings noch nicht dabei gewesen. Nun twittert auch die Münchner Polizei und bittet um weitere Hinweise.

Ist Hubertus K. in den Neckar gestürzt?

Es besteht der Verdacht, dass der Student in der Nacht in den Neckar gefallen sei, berichtete die Polizei bereits mehrmals. Ein Spürhund habe am Sonntag erneut Neckar eine Fährte gewittert. Am Donnerstag waren bereits die Wasserschutzpolizei alarmiert worden und sechs Taucher suchten im Fluss nach dem Vermissten. Die Suche im Wasser wird immer wieder aufgenommen. Am Dienstag, den 12. November, solle ein speziell ausgebildeter Spürhund eingesetzt werden, der auch Spuren im Wasser wittern könne, berichten Heidelberger Medien.

Den schrecklichen Verdacht äußerten Polizeibeamte zuerst gegenüber der Bild-Zeitung: „Wir befürchten, dass der junge Mann im angetrunkenen Zustand vermutlich gestürzt sein könnte und womöglich irgendwo in hilfloser Lage liegen könnte oder aber auch eine Böschung hinab gestürzt und in den Neckar gestürzt sein könnte. Dies sind aber alles Spekulationen, wir sind daher dringend auf Hinweise angewiesen.“

Heidelberg

Mysteriöse Hinweise von Freunden des Vermissten

Wie die Bild-Zeitung berichtet, sei die Verbindung der Freunde zu Hubertus K. auf dem Weg zum Verbindungshaus abgebrochen. Die Spur verliere sich auf der kurzen Strecke in der Neuen Schloßstraße.

„Es wird gemunkelt, dass Hubertus, statt zu uns, zu dem befreundeten Verbindungshaus zu seiner Freundin gehen wollte. Sein Kumpel soll angeblich zum Bahnhof gelaufen sein, um nach Hause zu fahren“, sagte ein Student der Bild gegenüber. Der Freund soll aber nicht am Bahnhof angekommen sein, sondern verdreckt und ohne seine Wertsachen im Freien aufgewacht sein – erinnern könne er sich an nichts mehr.

Bewegung auf dem Instagram-Account des Münchners

Ein Polizeisprecher berichtete außerdem von einem Rätsel auf dem Instagram-Account von Hubertus K. Das Social-Media-Profil des Vermissten soll nach Informationen von heidelberg24.de von „öffentlich“ auf „privat“ gestellt worden sein.

Ein Verbrechen kann die Polizei bisher nicht ausschließen. Die Ermittlungen laufen weiterhin auf Hochtouren.

In dieser Straße verschwand Hubertus K.

Die Zwingerstraße in Heidelberg führt von der Verbindung „Vandalo-Guestphalia“ zur Burschenschaft „Vineta“. Wie die Bild-Zeitung berichtet, wurde Hubertus K. dort mit einem Freund in der Nacht zu Montag erwartet. Sie kamen jedoch nicht bei der „Vineta“ an.

Das Verbindungshaus „Vandalo-Guestphalia“ befindet sich in der Neuen Schloßstraße in Heidelberg.
© Foto: Screenshot Google

Beschreibung: So sieht Hubertus K. aus

Nun sucht die Polizei mit einem Foto und der folgenden Beschreibung nach dem 23-Jährigen:

  • Der Vermisste ist etwa 1,90 Meter groß,
  • hat eine sportliche Figur,
  • blonde Haare mit Seitenscheitel
  • und trägt ein hellblaues Hemd mit brauner Jacke, eine beige Hose, blaue Schuhe und ein sogenanntes Verbindungsband.