Themen in diesem Artikel

Unwetter
Füssen / SWP  Uhr
Am Montag hat ein schweres Gewitter das Allgäu heimgesucht. Ein Blitz traf ein Geschäft in Füssen – in dem zwei Angestellte das Unwetter abwarten wollten.

Die Frauen befanden sich Angaben der Polizei Schwaben-Südwest zufolge in dem Geschäft, um sich vor dem Unwetter zu schützen, als der Blitz einschlug und den Strom des Gebäudes für kurze Zeit außer Gefecht setzte.

Die beiden Frauen befanden sich zu dem Zeitpunkt der Polizei zufolge alleine in den Geschäftsräumen in der Hopfener Straße. Beide Frauen „zeigten Schocksymptome und kamen in ein nahegelegenes Krankenhaus“.

Der Vater, der seine Kinder aus der Donau rettete und danach selbst abtrieb, ist tot. Eine Familienbeauftragte hat jetzt eine Spendenkampagne gestartet.

Notarzt und Polizei in Füssen im Einsatz

Vor Ort im Einsatz waren ein Notarzt, eine Rettungsbesatzung aus Steingaden und eine Streife der Polizei Füssen beteiligt.

Abgesehen von diesem Vorfall sei das Ostallgäu am Montag weitgehend unbeschadet davon gekommen. Größere Verkehrsunfälle oder entwurzelte Bäume soll es ersten Informationen nach nicht gegeben haben.

Das könnte dich auch interessieren:

Am Samstag mussten sich mehrere Kinder nach einem Fußballspiel wegen eines Hautausschlags in ärztliche Behandlung begeben. Ursache dürften Eichenprozessionsspinner gewesen sein.

Eine Abkühlung verschaffte sich eine Kuh am Freitag im Ebersbacher Stadtteil Büchenbronn. Das Tier war in den Pool im Garten von Familie Bramert gesprungen und musste befreit werden.