Riedlingen / swp  Uhr
Die B311 bei Neufra musste nach einem Unfall voll gesperrt werden. Laut der Polizei hatte ein Autofahrer zu viel Akohol getrunken.

Der 62-Jährige fuhr am Sonntag gegen 21.15 Uhr mit seinem Peugeot auf der B311 in Richtung Riedlingen. Bei Neufra streifte er mit dem Vorderrad gegen einen Bordstein. Der Wagen schleuderte und prallte gegen die Leitplanke auf der anderen Straßenseite. Aus der Gegenrichtung kam ein 23-Jähriger mit seinem Mercedes entgegen. Er bremste und steuerte nach links. So konnte er einen Frontalzusammenstoß verhindern.

Nach dem Unfall auf der B311 im Krankenhaus Blutprobe entnommen

Bei der Unfallaufnahme stellte die Polizei fest, dass der mutmaßliche Unfallverursacher Alkohol getrunken hatte. Ein Test bestätigte den Verdacht. Der 62-Jährige wurde leicht verletzt ins Krankenhaus gebracht. Dort wurde ihm nach der Behandlung auch eine Blutprobe entnommen. Sie soll Aufschluss darüber geben, wie viel Promille der 62-Jährige tatsächlich intus hatte.

Sein Fahrzeug war nach dem Unfall nicht mehr fahrbereit, es wurde abgeschleppt. Den Schaden schätzt die Polizei auf ungefähr 3000 Euro. Auch die Feuerwehr war an der Unfallstelle. Die Bundestraße 311 war während der Unfallaufnahme voll gesperrt. Sie sperrte für die Zeit der Unfallaufnahme die Bundesstraße. Eine örtliche Umleitung war eingerichtet.

Das könnte dich auch interessieren:

Beamte der Bundespolizei haben am Wochenende am Hauptbahnhof in Stuttgart und Ulm Personen festgenommen, die bereits mit einem Vollstreckungsbefehl gesucht wurden.

In Bronnen hat ein Unbekannter einen Mini gestohlen. Er baute einen Unfall und hat sich dabei verletzt. Die Polizei Laupheim sucht jetzt den Täter und Zeugen.