Ulm Zweiter Christopher-Street-Day in Ulm

Zum zweiten Mal findet der Christopher Street Day in Ulm statt.
Zum zweiten Mal findet der Christopher Street Day in Ulm statt. © Foto: Archiv / Volkmar Könneke
VERENA SCHÜHLY 08.08.2012
Der zweite Christopher-Street-Day steigt am Samstag, 11. August, auf dem Ulmer Marktplatz. Das Motto lautet "Liebe ist grenzenlos".

Party und politische Information - diese beiden Pole will der zweite Christopher-Street-Day (CSD) am kommenden Wochenende verbinden. Dazu haben die Organisatoren vom CSD Ulm/Neu-Ulm ein Programm mit vielen Facetten auf die Beine gestellt. Auftakt ist am Freitag, 10. August, 19.30 Uhr, mit einer Podiumsdiskussion im Saal unter der Petruskirche in Neu-Ulm. Zum Motto "Liebe ist grenzenlos" diskutieren Vertreter aus dem öffentlichen Leben, von Politik, Kirche und Verbänden über die Situation homosexueller Menschen in verschiedenen Ländern.

Richtig bunt wird es am Samstag, 11. August, auf dem CSD-Straßenfest am Ulmer Markplatz. Um 13 Uhr beginnt die Kundgebung mit Redebeiträgen von Vertretern der Stadt, von Parteien und schwul-lesbischen Verbänden. Ab 14 Uhr ist die Bühne frei für ein abwechslungsreiches Programm, das bis etwa 22 Uhr dauert und quer durch die Musikstile reicht: Unter anderem tritt die Ariane-Müller-Band auf, Pony M aus Australien bieten Disco-Musik, Michael Fischer Pop-Schlager, Junksista aus Biberach Electrorock, Kim Davis Soul und Funk, Schrilles liefern die "Schwestern der Perpetuellen Indulgenz" und Ikenna Beney aus Berlin eine "Whitney Houston Tribute Show".

Doch weil es beim CSD nicht nur um Party geht, sind am Marktplatz 28 Stände aufgebaut, in denen schwul-lesbische Verbände und Initiativen sowie Parteien informieren. "Trotz der EU-Gleichbehandlungsrichtlinie haben homosexuelle Paare noch mit vielen Schwierigkeiten zu kämpfen, darauf wollen wir aufmerksam machen", macht Ronny Takacs vom Ulmer CSD klar. Mit dem Straßenfest wollen die Organisatoren auch für mehr Akzeptanz von gleichgeschlechtlichen Paaren werben. "Wir wünschen uns, dass alle kommen: Junge und Alte, Heteros und Familien. Wir wollen zeigen, dass wir normale Menschen sind, die nicht nur auf Sexualität reduziert werden wollen."

Ab 22 Uhr geht es mit der After-Show-Party im Club Theatro weiter (Eintritt: 12 Euro). Zum Ausklang des zweiten Ulmer/Neu-Ulmer CSD gibt es am Sonntag, 12. August, das "Spätstück" - 10 bis 14 Uhr - bei der Aids-Hilfe Ulm, Furttenbachstraße 14 (Beitrag: 3,50 Euro).

Das genaue Programm steht im Internet unter www.csd-ulm.de