Zwei Stipendiaten reisen nach Wagner-Bayreuth

JÜK 20.04.2013
Der Richard-Wagner-Verband stellt heute seine neuen Stipendiaten vor: die Sängerin Brigitta Ambs und den Dramaturgen Markus Tatzig.

Karten für die Bayreuther Festspiele? Stipendiaten der Richard-Wagner-Verbände dürfen auch in diesem Jahr gleich drei Aufführungen auf dem Grünen Hügel besuchen. Und eine Führung durch das Festspielhaus, Einführungsvorträge oder eine Stadtführung kommen auch noch dazu. Den künstlerischen Nachwuchs zu fördern, das ist eines der Ziele der Wagner-Verbände, und auch die Ulmer/Neu-Ulmer entsenden wieder zwei Stipendiaten. Die Wahl ist diesmal auf die Mezzosopranistin Brigitta Ambs, geboren 1989 in Neu-Ulm, und auf den Musikwissenschaftler und Dramaturgen Markus Tatzig aus Berlin, geboren 1988, gefallen.

Die junge Sängerin Brigitta Ambs wurde zunächst von dem Tenor Wolfgang Frisch und der Sopranistin Aud Kjellaug Tesaker und nach dem Abitur 2009 in Mainz von Cynthia Grose unterrichtet. Seit 2011 studiert sie an der Hochschule für Musik in Frankfurt am Main. Erste Bühnenerfahrungen sammelte sie bei den Bad Hersfelder Festspielen und an der Oper Frankfurt, wichtige Impulse im Liedgesang erhielt sie in einem Meisterkurs bei Helmut Deutsch.

Markus Tatzig studiert in Berlin Musikwissenschaft und begann 2011 seine Laufbahn als Dramaturg, als er als Assistent von Werner Hintze, damals noch Chefdramturg an der Komischen Oper Berlin, intensiv arbeitete. Tatzig schreibt für Opern- und Konzertpublikationen, für Theaterzeitungen und die Zeitschrift der deutschen Mozartgesellschaft.

Der Richard-Wagner-Verband Ulm/Neu-Ulm stellt seine beiden neuen Stipendiaten heute, Samstag, 15 Uhr, der Öffentlichkeit im Club Orange der Ulmer vh vor. Anschließend, um 16.15 Uhr, hält der mittlerweile auf mehr als 70 Mitglieder angewachsene Wagner-Verband seine Jahresversammlung ab. Viola Lachenmann, die Vorsitzende des Vereins, stellt sich zur Wiederwahl.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel