Reformation Zum Reformationsjubiläum ein volles Münster

Ulm / cik 30.12.2017
Die evangelischen Christen in Ulm feierten das Reformationsjubiläum auch mit einem Gottesdienst. Und es werden Akten gewälzt.

500 Jahre Reformation bieten Grund zum Feiern. Die Evangelischen Kirche in Ulm nutzte das Jubiläum aber auch, um sich mit den katholischen Christen auszutauschen. So reisten denn auch zwei hochkarätige Vertreter beider Kirchen zu einer Tagung der ökumenischen Gemeinschaft Unita dei Cristiani an: Heinrich Bedford-Strohm, der Ratvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland, und Kurienkardinal Kurt Koch riefen im Münster den Neubeginn der ökumenischen Annäherung aus. Das Münster war beim Höhepunkt der Feierlichkeiten voll besetzt: Beim Festgottesdienst am 1. November setzten die Dekane Ernst-Wilhelm Gohl von evangelischer und Ulrich Kloos von katholischer Seite ökumenische Akzente, es gab persönliche Statements und viel Musik.

Das Reformationsjubiläum bietet auch Anlass für neue Forschung. Die Historikerin Marie-Kristin Hauke widmet sich im Stadtarchiv den Reformationsakten. 97 Bände warten dort darauf, erschlossen zu werden.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel