Zum 15. Mal das Ulmer Band verliehen

SWP 24.03.2014

Bedingungen Mit dem Ulmer Band werden die Bürger ausgezeichnet, die sich um das politische, kulturelle, religiöse, wirtschaftliche, soziale oder gesellschaftliche Leben in der Stadt verdient gemacht haben oder durch ihr geistiges oder künstlerisches Werk das Ansehen der Stadt gemehrt haben.

Ehrung 2014 In diesem Jahr, in dem die Ulmer Bürger-Stiftung bereits zum 15. Mal das Ulmer Band verleiht, steht die Würdigung unter dem Aspekt "Engagement für Menschen mit Behinderung". Dies sei eine große gesellschaftliche Herausforderung, hieß es bei der Feierstunde im Ulmer Rathaus.

Empfänger Heinz Dorsch erhielt das Band für seinen Einsatz im sozialen Bereich als Vorsitzender des Freundeskreises Tannenhof. Im sportlichen Bereich war er aktiv für den Leichtathletikkreis Ulm/Alb-Donau.

Eugen Heilbronner kümmerte sich jahrzehntelang um die Heimatpflege. Georg Metzenrat engagierte sich "herausragend" für ältere Menschen mit Behinderung. Klaus Müller-Nübling war im musikalischen Bereich unermüdlich: er gründete etwa das Sinfonieorchester am Kepler-Gymnasium. Waltraud Witka setzte sich ein als Mitbegründerin und Leiterin der "Amsel"-Kontaktgruppe Ulm.