Bildergalerie Zehn Merksätze für die Zeitumstellung

 UhrUlm
Die Zeitumstellung sorgt zweimal im Jahr für Verwirrung. Vor- oder zurückstellen, von zwei auf drei oder doch andersherum? Wer sich auf keine Funkuhr verlassen kann oder will, kann die Regelung für die Uhrumstellung von jetzt an vielleicht mit einem dieser Merksprüche behalten.
Die Zeitumstellung sorgt zweimal im Jahr für Verwirrung. Vor- oder zurückstellen, von zwei auf drei oder doch andersherum? Wer sich auf keine Funkuhr verlassen kann oder will, kann die Regelung für die Uhrumstellung von jetzt an vielleicht mit einem dieser Merksprüche behalten.
© Foto: dpa
Die "spring"-"fall"-Methode:

Im Frühling (spring) springt die Zeit nach vorne, im Herbst (fall) fällt sie zurück.
Die "spring"-"fall"-Methode: Im Frühling (spring) springt die Zeit nach vorne, im Herbst (fall) fällt sie zurück.
© Foto: Matthias Kessler
Die Straßencafé-Faustregel:

Im Frühling werden die Tische und Stühle vor das Café gestellt, im Herbst werden sie zurück ins Haus gestellt.
Die Straßencafé-Faustregel: Im Frühling werden die Tische und Stühle vor das Café gestellt, im Herbst werden sie zurück ins Haus gestellt.
© Foto: dpa
"2-3-2"-Regel:

Im Frühling wird die Uhr von 2 auf 3 gestellt, im Herbst dann von 3 auf 2.
"2-3-2"-Regel: Im Frühling wird die Uhr von 2 auf 3 gestellt, im Herbst dann von 3 auf 2.
© Foto: dpa
Die Sommer-Hypothese:

Die Uhr wird immer in Richtung Sommer gestellt. Im Frühling heißt das die Uhr vorstellen. Im Herbst muss man in der Zeit zurückgehen, um zum letzten Sommer zu kommen.
Die Sommer-Hypothese: Die Uhr wird immer in Richtung Sommer gestellt. Im Frühling heißt das die Uhr vorstellen. Im Herbst muss man in der Zeit zurückgehen, um zum letzten Sommer zu kommen.
© Foto: Archiv
Die Frühjahrsmüdigkeits-These:

Im Frühjahr wird die Uhr um eine Stunde vorgestellt, das bedeutet eine Stunde weniger Schlaf. Daraus entsteht dann die Frühjahrsmüdigkeit.
Die Frühjahrsmüdigkeits-These: Im Frühjahr wird die Uhr um eine Stunde vorgestellt, das bedeutet eine Stunde weniger Schlaf. Daraus entsteht dann die Frühjahrsmüdigkeit.
© Foto: dpa
Die Minus-Plus-Merkhilfe:

Im Winter sind die Temperaturen im Minus-Bereich, also eine Stunde zurückstellen. Im Sommer sind sie wieder im Plus-Bereich, also eine Stunde vorstellen.
Die Minus-Plus-Merkhilfe: Im Winter sind die Temperaturen im Minus-Bereich, also eine Stunde zurückstellen. Im Sommer sind sie wieder im Plus-Bereich, also eine Stunde vorstellen.
© Foto: Archiv
Die Buchstabenähnlichkeits-Regelung:

Beim Wort "Sommer" ist der zweite Buchstabe ein "o" so wie bei "vor". Bei "Winter" ist der zweite Buchstabe ein "i" wie bei "hinter".
Die Buchstabenähnlichkeits-Regelung: Beim Wort "Sommer" ist der zweite Buchstabe ein "o" so wie bei "vor". Bei "Winter" ist der zweite Buchstabe ein "i" wie bei "hinter".
© Foto: Volkmar Könneke
Die Dehn-Zusammenzieh-Theorie:

Im Frühjahr, wenn es wieder wärmer wird, dehnt sich die Zeit aus (die Uhr wird vorgestellt). Im Herbst, wenn es wieder kälter wird, zieht sich die Zeit zusammen (die Uhr wird zurückgestellt).
Die Dehn-Zusammenzieh-Theorie: Im Frühjahr, wenn es wieder wärmer wird, dehnt sich die Zeit aus (die Uhr wird vorgestellt). Im Herbst, wenn es wieder kälter wird, zieht sich die Zeit zusammen (die Uhr wird zurückgestellt).
© Foto: dpa
Der Bekleidungs-Merksatz:

Im Frühling kommen mehr leicht bekleidete Frauen vor. Im Herbst geht das dann zurück.
Der Bekleidungs-Merksatz: Im Frühling kommen mehr leicht bekleidete Frauen vor. Im Herbst geht das dann zurück.
© Foto: dpa
Die Jahres-Merkregel:

Im Frühjahr hat man das Jahr noch vor sich und im Herbst hat man es schon hinter sich.
Die Jahres-Merkregel: Im Frühjahr hat man das Jahr noch vor sich und im Herbst hat man es schon hinter sich.
© Foto: Archiv