Ulm / SWP/TK  Uhr

Der Online-Handelsriese Zalando kommt im Jahr 2020 nach Ulm. Und das mit einem Ladengeschäft, das hat das Unternehmen am Mittwoch in einer Veröffentlichung mitgeteilt. In dem Text heißt es: „Zalando wächst stetig und damit auch der Bedarf an Zalando Outlets.“ Auch auf dem sozialen Netzwerk Facebook setzte das Unternehmen eine Meldung ab: „Münster, Stuttgart, Hannover, Mannheim, Ulm und Konstanz: Wir kommen!!“ Dazu ein Herz und Einkaufstüten. Der Mitteilung zufolge kommt das Geschäft in die neuen Sedelhöfe. In dem Text ist die genaue Adresse vermerkt: Sedelhofgasse 17-21. Auf circa 1500 Quadratmetern wird der Online-Handelsriese sein Outlet eröffnen, das erklärte Julia Zweigle, Pressesprecherin bei Zalando auf Nachfrage.

Sechs neue Geschäfte bis 2020

Zu den bereits bestehenden fünf bestehenden Geschäften in Berlin, Frankfurt/Main, Köln, Leipzig und Hamburg kommen bis zum Jahr 2020 nun mit Münster, Stuttgart, Hannover, Mannheim, Ulm und Konstanz sechs weitere Städte hinzu – also gleich vier in Baden-Württemberg.

Henning Krone vom Ulmer City-Marketing war am Mittwoch zunächst nicht zu erreichen, da er in der Gemeinderatssitzung der Stadt war.

Dorothee Schönfeld, Geschäftsführerin der Zalando Outlets, möchte zunehmend auch mit Ladengeschäften in Innenstadtlagen bei den Kunden punkten: „Wir sind zu dem Schluss gekommen, dass eine gute Mischung aus großen Städten, Städten mit viel Potential für den Einzelhandel und die geografische Lage, also zum Beispiel dem Einzugsgebiet, die richtige Strategie für uns ist.“ Bedeutet im Umkehrschluss: Ulm hat aus Sicht des Handelsgiganten entsprechendes Potential.

Das Citytor trumpft mit modernem Ambiente auf. Der Handel fordert daher: Die alte Fußgängerzone muss aufgewertet werden.

Die Neugestaltung der Fußgängerzone ist dringend nötig. Ulm sollte das nicht auf die lange Bank schieben, meint Chirin Kolb.

Ergänzung des Online-Angebots

Weiter sagte sie: Die Zalando Outlets würden aus Sicht des Unternehmens die Angebote der Online-Plattform ergänzen. „So verkaufen wir in den Outlets Ware, die wir im Onlineshop nicht mehr anbieten können.“ Es könne zum Beispiel sein, „dass nur noch vereinzelte Größen vorhanden sind, es sich um Ware aus der Vorsaison handelt, oder ein Knopf fehlt“.

Das könnte dich auch interessieren:

Verwaltung und Stadträte sind gleichermaßen froh über das Projekt am Bahnhofplatz 7. Nur die CDU mäkelt noch.