Ulm So geht es mit dem Yamas weiter

Ulm / hum 03.08.2018
Mitte Oktober schließt das griechische Restaurant Yamas seine Pforten. Ab Februar soll es jedoch eine neue „Yamas-Weinbar“ geben.

Ein Viertel seines Lebens hat Haris Papapostolou das Speiserestaurant Yamas an der Herrenkellergasse geführt. Und damit eine längere Zeit, als er jemals an einem Ort gewohnt hat. Jetzt aber ist Schluss und Zeit für eine Neuorientierung – wenn auch nicht ganz freiwillig. So um den 20. Oktober herum bleibt die Küche kalt, weil der Mietvertrag ausläuft und ein neuer nicht verhandelt werden konnte.

Gerne in der Herrenkellergasse geblieben

Ein wenig Wehmut schwingt bei dem 40-Jährigen jetzt schon mit, wenngleich er fürchtet, dass die noch zunehmen wird. Aber er sieht das Positive in der Situation und überrascht mit dem Ausspruch, dass es manchmal auch ganz gut sei weiterzugehen. Ursprünglich wäre er gerne am Eingang der Herrenkellergasse geblieben. Aber die ergebnislosen Verhandlungen über einen weiteren Mietvertrag hätten ihn neu nachdenken lassen.

Eröffnung einer Weinbar

Herausgekommen ist die Idee einer Weinbar, die er in der ersten Etage des Wengentor genannten Gebäudes ansiedeln will, in dem sein Vater im Erdgeschoss das Restaurant Seven Fish betreibt. „Ich wollte schon immer eine Weinbar aufmachen“, sagt der 40-Jährige, der aber auch kleinere Speisen anbieten will. Insgesamt konzentriert die Familie an dieser Stelle ihre Ressourcen. Gedacht ist, dass die Speiseangebote aus der gemeinsamen Küche des Seven Fish kommen. Papapostolou bemüht sich derzeit außerdem darum, auf der an seine Weinbar angrenzenden Stadtmauer ein paar Tische ins Freie stellen zu dürfen.

Beim Thema Wein will er aus der Not eine Tugend machen. Schon jetzt hat er eine üppige Weinkarte, die er in seiner Bar aber noch ausbauen will. Mit einem Partner betreibt er einen Weinhandel, hat aktuell zehn griechische Weingüter unter Vertrag und will das Geschäft nach und nach erweitern. Im Übrigen kann man in seiner Bar nicht nur probieren und trinken, sondern auch kaufen.

Ausgezeichneter Wein

Papapostolou ist für seine Weinkarte mehrfach ausgezeichnet. Zuletzt war er in der Jury beim Spring Tasting des internationalen Wein-Awards „Mundus vini“. Das Vinum Magazin hat das Yamas gerade mit dem zweiten Platz in der Kategorie Weltküche bei German Wine List Award ausgezeichnet.

Bereits im Mai hatte der Gastronom das Projekt BillBar im Weishaupt-Museum beendet, die er mit seiner Partnerin erst im vergangenen Jahr übernommen hatte.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel