Ulm Xinedome-Mitarbeiter in Ulm streiken erneut

Am Montag streiken die Mitarbeiter des Kinos vor dem Xinedome von 17 bis 1.30 Uhr.
Am Montag streiken die Mitarbeiter des Kinos vor dem Xinedome von 17 bis 1.30 Uhr. © Foto: dpa/Fredrik von Erichsen
Ulm / swp 26.06.2017
Mitarbeiter des Xinedome Ulm legen am Montag erneut ihre Arbeit nieder. Mit ihrem Warnstreik kämpfen sie für eine bessere Bezahlung.

Der Tarifstreit der Xinedome-Mitarbeiter geht in eine neue Runde: Am Montag streiken sie vor dem Xinedome von 17 bis 1.30 Uhr. Dazu hat die Gewerkschaft Verdi aufgerufen. „Der Warnstreik wird den laufenden Betrieb erschweren“, sagt Gewerkschaftssekretär Alexander Volk. Still stehen werde er aber nicht, da der Arbeitgeber auch Zeitarbeitskräfte beschäftige.

Die festangestellten Mitarbeiter streiken für eine bessere Bezahlung. Zu Beginn des Jahres legte der Arbeitgeber ein Angebot vor, das deutlich hinter den Forderungen zurück bleibt. Verdi fordert die Übernahme des gekündigten Tarifvertrages mit dem HDF-Kino und eine Erhöhung der Tariftabellen um sechs Prozent. Eine Anhebung des Lohns für dieses Jahr wurde abgelehnt, ebenso eine weitere Erhöhung zum 1. Januar 2018. „Das reicht weder zum Leben noch für eine vernünftige Rente im Alter“ sagt Volk.

Nach Aussage des Arbeitgebers bestehe kein Verhandlungsspielraum, schrieb Verdi in einer Pressemitteilung. „Damit ist derzeit keine weitere Verhandlungsgrundlage gegeben, so dass die Tarifkommission die Verhandlungen für gescheitert erklären musste“, sagt Alexander Volk. Aus diesem Grund wird mit Unterstützung von Verdi-Kollegen aus Berlin am Montag ein weiterer Streik vor dem Xinedome Ulm stattfinden.