Tierschutz Wurstköder: Zwei Hunde hatten etliche Nägel im Magen

Ulm/Neu-Ulm / cst 04.01.2019

Den beiden Hunden, von denen bekannt ist, dass sie in Wiblingen mit Stahlnägeln gespickte Wurstköder gefressen hatten, geht es nach zeitnahen Operationen wieder besser. Wie berichtet, hatte am 27. Dezember in der Frühe ein Hundehalter 20 solcher Köder am Kutschenberg im Bereich der Tennisplätze eingesammelt. Sein Hund hatte zwar daran geschnuppert, die Wurststücke, aus denen die Nägel noch weit herausragten, aber nicht gefressen.

Zwei andere Hunde konnten nicht widerstehen und mussten rasch operiert werden. Der Hündin, die bei einem Wiblinger Tierarzt auf dem OP-Tisch lag, wurden zwölf fünf Zentimeter lange Nägel aus der Speiseröhre und dem Magen geholt, berichtete eine Tierarzthelferin auf Anfrage. Der Hund, der in einer Pfuhler Tierarztpraxis versorgt wurde, hatte elf Nägel mitgeschluckt. Laut Holger Fink, Pressesprecher des Polizeipräsidiums Ulm, laufen die Ermittlungen. Wer etwas beobachtet hat oder Hinweise geben kann, sollte sich bei der Polizei melden unter Tel. (0731) 18 80.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel