Ulm / kö

Die Preise für Immobilien steigen weiter, nicht nur in Großstädten wie München – wo das Internetportal Immowelt einen Anstieg um neun Prozent auf durchschnittlich 7140 Euro ermittelt hat. Das Portal hat in seiner neuen Kaufpreis-Analyse 80 deutsche Großstädte untersucht, darunter auch Ulm. In Ulm sind die Kaufpreise für Immobilien demnach zwischen 2017 auf 2018 um fünf Prozent gestiegen: von 3100 auf 3250 Euro pro Quadratmeter. Immowelt hat Städte mit mehr als 100 000 Einwohnern ausgewertet. Stuttgart und Hamburg knacken dabei erstmals die 4000-Euro-Marke. Auch Frankfurt erzielte mit 4430 Euro pro Quadratmeter eine neue Höchstmarke. Dort liegt die Steigerungsrate wie in Stuttgart bei zehn Prozent. In Berlin sind es zwölf Prozent.