Reise und Verkehr Wohnmobil-Stellplätze in Neu-Ulm bis Sommer 2019

Platz für knapp 50 Wohnmobile östlich des Donaubad-Parkplatzes.
Platz für knapp 50 Wohnmobile östlich des Donaubad-Parkplatzes. © Foto: Matthias Kessler
Neu-Ulm / Edwin Ruschitzka 28.07.2018
Östlich des Donaubad-Parkplatzes in Neu-Ulm kommen knapp 50 Wohnmobil-Stellplätze für die Doppelstadt hin.

Nachdem der Neu-Ulmer Stadtrat auch zugestimmt hat, soll es mit dem neuen Stellplatz für Wohnmobile in der Doppelstadt Ulm/Neu-Ulm schnell gehen. Mit knapp 50 Stellplätzen wird er auf einer Wiese östlich des Donaubad-Parkplatzes eingerichtet.

Platz

Die Verwaltungen nennen den Bereich „Am Öschweg“. Er ist aber eher als „Gold-Ochsen-Wiese“ ein Begriff – und das deshalb, weil sich das Grundstück im Besitz von Eigentümern aus dem familiären Umfeld der Brauerei befindet.

Pacht

Neu-Ulm hat vor Jahren einen Pachtvertrag abgeschlossen und überweist den Eigentümern eine jährliche Miete in Höhe von 64.000 Euro – und das bis 2031. Danach gibt es eine Kaufoption.

Kosten

Diese Pachtkosten werden künftig über die Betriebskosten des Stellplatzes abgerechnet: Zwei Drittel bezahlt Ulm, ein Drittel weiter Neu-Ulm.

Bau

Der künftige Stellplatz wird von der Multifunktionshallen GmbH beider Städte gebaut. Dahinter steht auch die Baufirma Bögl aus Neumarkt in der Oberpfalz, die die Ratiopharm-Arena gebaut hat. Die Kosten sollen 600.000 Euro betragen und werden mit zwei Dritteln von Ulm und einem Drittel von Neu-Ulm finanziert.

Betrieb

Nach der Fertigstellung soll der Betrieb in die Hände der Donaubad GmbH übergehen, die von von beiden Städten getragen wird. Die Donaubad GmbH wird den Stellplatz ihrerseits von der Multifunktionshallen GmbH pachten.

Kein Ausbau

Komplett ausgebaut wird der Stellplatz nicht. Insbesondere wird es keine Toiletten-Anlagen geben. Was daran liegt, das das Grundstück im Überflutungsbereich der Donau liegt und bei Hochwasser unter Wasser stehen könnte. Die künftigen Gäste sollen diesbezüglich rechtzeitig gewarnt werden, so dass sie mit ihren Wohnmobilen trockenen Fußes wieder abreisen können.

Keine Grüne Plakette

Längere Aufenthalte sind aus diesem Grund auch nicht vorgesehen. Auch ältere Wohnmobile können dort anreisen, weil dort keine Grüne Plakette erforderlich ist.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel