Neu-Ulm Wo geht der U-Bahn-Fahrer aufs Klo?

Schnell aufs Klo? In Neu-Ulm ging es darum, wo es hingeht, wenn der U-Bahn-Fahrer mal muss. Foto: Rainer Jensen/dpa
Schnell aufs Klo? In Neu-Ulm ging es darum, wo es hingeht, wenn der U-Bahn-Fahrer mal muss. Foto: Rainer Jensen/dpa
LISA MARIA SPORRER 07.06.2013
Klugscheißen ist in Mode, das Quiz seit eh und je beliebt. In der Stadtbücherei Neu-Ulm konnten Kinder nun ihr Wissen beweisen.

Quizshows sind heute das, was früher die Talkshows waren: "Eins, zwei oder drei", der "Tigerentenclub" oder in der Erwachsenenvariante "Wer wird Millionär" bieten die Möglichkeit, sein unnützes Wissen öffentlich zur Schau zu stellen.

Stinken leise Fürze mehr als laute? Oder warum essen Chinesen mit Stäbchen und nicht mit Messer und Gabel? Jürgen Brater hat ein Buch mit solchen kuriosen Fragen für Kinder in die Buchhandlungen gebracht und Anja Mundt von der Stadtbibliothek Neu-Ulm kreierte daraus ein Quiz. Die Klassen 2a und 2b der Grundschule Stadtmitte durften in zwei Vierergruppen gegeneinander antreten. Team Gelb gegen Team Orange.

Kinderköpfe ticken anders als die klugen Erwachsenengehirne. Bei der Frage, was ein U-Bahn-Fahrer mache, wenn er auf die Toilette muss, interessierte die Antwort nicht wirklich. Die Möglichkeit, dass er eine Windel trägt, reichte voll aus: "Haha, wie ein Baby." Oder, dass er bis zum Feierabend aushalten müsse: "Boa, krass", johlte das Publikum. Dass es an jeder Zentralhaltestelle Häuschen gibt, in die er schnell gehen kann? - Nebensache. Wichtiger war dann die nächste Frage, ob Elefanten Rüsselpopel haben? "Ihhh", raunte es lustvoll aus den Zweitklässler-Mündern. Hier macht Wissen nicht "Ah", sondern "Ih". Ralph Caspers, bekannt als junges Gesicht aus der "Sendung mit der Maus", hat diese Kinderdenkweise mit seinem Buch "Scheiße sagt man nicht" bedient. Darin prüft er die Regeln der Eltern auf ihren Wahrheitsgehalt. Und Kinder können ihre Eltern damit in den Wahnsinn treiben: Wozu ein Taschentuch benutzen? Nase hochziehen ist besser für die Nebenhöhlen.

Ein Junge aus dem Team Orange, versteht nach der letzten Frage erst, dass die Antwortmöglichkeiten eine Lösung enthalten: "Ach. Das ist die Erklärung?", ruft er erstaunt. Am Ende gewinnt seine Mannschaft mit 12:9. Ein Sieg nach Punkten, und zwar ohne Joker.

Aber was die Eingangsfrage nach der Stinkqualität von Pupsen angeht: Dazu haben Kinder ohnehin ihre eigene Meinung. Als Mehrwert können die Erwachsenen für sich die Erkenntnis festhalten, dass es das Wort "Furz" auch im Plural gibt.