Jugend musiziert Wo die Talente um die Wette spielen

Ulm / Kathrin Schuler 24.01.2019

Jetzt spielen junge Musiker aus der Region wieder groß auf. An den kommenden Wochenenden beginnt der 56. Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“. Und der startet zum Jahresbeginn mit den Regionalentscheiden. Die Musiker aus Ulm, dem Alb-Donau-Kreis und dem Landkreis Biberach spielen am Wochenende in Ehingen, die Musiker aus dem bayerischen Teil der Region dann eine Woche später in Neu-Ulm – um Punkte und darum, wer es zum jeweiligen Landesentscheid schafft.

Im vergangenen Jahr hatten sich die Musikschulen in Ulm und Neu-Ulm erstmals dazu entschlossen, beide Wettbewerbe am selben Wochenende abzuhalten. „Damit wollten wir die Kooperation zwischen unseren beiden Musikschulen noch deutlicher hervorheben“, sagt der Neu-Ulmer Musikschulchef Matthias Haacke. Es sei ein Versuch gewesen, sagt seine Ulmer Kollegin Christine Ehret. Und bei diesem Versuch werde es auch bleiben.

Warum die Kehrtwende? Der organisatorische Mehraufwand habe sich schlicht nicht gelohnt, sagt Haacke. Schwierig geworden sei es insbesondere mit den Klavierbegleitern, die man im vergangenen Jahr gleichzeitig an beiden Orten benötigt habe. Außerdem: „Viele Musiklehrer haben Schüler auf beiden Seiten der Donau und möchten diese beim Wettbewerb unterstützen“, erklärt Ehret.

Mehr Teilnehmer

Darum ist in diesem Jahr wieder alles beim Alten. Den Anfang machen die Talente aus Ulm und dem Alb-Donaukreis und dem Kreis Biberach am 26. und 27. Januar in Ehingen: Gespielt wird dort in der Lindenhalle, im Franziskanerkloster und im Johann-Vanotti-Gymnasium. Eine Woche später, am 2. und 3. Februar, gilt es dann in Neu-Ulm. Dort spielen Teilnehmer aus Memmingen und den Kreisen Neu-Ulm, Dillingen, Günzburg und Unterallgäu vor.

Kooperiert wird zwischen den Musikschulen trotzdem: Etwa in Kategorien, in denen sich bei beiden Musikschulen nur wenige Teilnehmer angemeldet haben. Die Neu-Ulmer Schlagzeuger spielen etwa in Ehingen, die Gitarrensembles, die Akkordeonisten und die Popsänger aus Württemberg treten in Neu-Ulm an. Mit den Anmeldezahlen ist man beiderseits von Donau und Iller zufrieden. Verglichen mit 2016, als die gleichen Kategorien geprüft wurden, ist die Teilnehmerzahl in Neu-UIm mit rund 100 Talenten konstant geblieben, in Ehingen ist sie gar gewachsen – von 129 auf 151.

Info Die Vorspiele bei „Jugend musiziert“ sind öffentlich – und Zuhörer erwünscht.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel