Auf dem regionalen Arbeitsmarkt war der Mai keineswegs ein Wonnemonat. Bei der Arbeitsagentur gingen im Zuge der Corona-Krise nochmal 422 Kurz­arbeitsanzeigen für diesmal mehr als 20 000 Beschäftigte ein – nachdem im März/April fast 5000 Betriebe für rund 85 000 Beschäftigte Kurzarbeit beantragt hatten.

Außerdem überschritt die Arbeitslosigkeit in Ulm, Alb-Donau und Biberach im Frühjahr die 10 000er-Marke: mit 10 232 Männern und ...