WIRTSCHAFT vom 9. August

SWP 09.08.2012

Beurer sozial vorbildlich

Der Ulmer Hersteller von Gesundheits- und Wellnessprodukten Beurer wurde mit dem "Mittelstandspreis für soziale Verantwortung in Baden-Württemberg 2012" ausgezeichnet. Damit zählt das Familienunternehmen zu fünf beispielhaften Firmen in der Kategorie 150 bis 500 Mitarbeiter. Mit dem undotierten Preis würdigen die Caritas und das Wirtschaftsministerium des Landes das freiwillige soziale und gesellschaftliche Engagement kleiner und mittlerer Betriebe. Dieses Jahr hatten insgesamt 215 Unternehmen eigene Projekte bei der Jury eingereicht und machten den Wettbewerb somit zum teilnehmerstärksten seiner Art in ganz Deutschland. Beurer nahm mit seinem traditionellen Weihnachtsverkauf erstmals an dem Wettbewerb teil. Seit 1998 können Mitarbeiter, Ehemalige sowie gute Freunde an zwei Tagen im Dezember bei Glühwein und Stollen Produkte des Hauses zu vergünstigten Preisen erwerben. Der Erlös aus dem Verkauf wird von der Geschäftsführung aufgestockt und geht an soziale Einrichtungen, Vereine und Organisationen, vor allem in der Region. Die Veranstaltung wird jedes Jahr von den Azubis ausgerichtet. Dabei sollen die jungen Leute gesellschaftliches Engagement lernen. Inhaber Marco Bühler: "Natürlich sehen wir den Preis als Ansporn, uns auch in Zukunft weiter sozial zu engagieren." Man fühle sich als Mittelständler der Region Ulm verpflichtet und möchte den Wachstumserfolg mit der Region teilen. Beurer unterstützt aber auch größere Hilfsprojekte und hat beispielsweise für die Flutopfer in Pakistan 10 000 Euro gespendet. Die Firma wurde 1919 als Hersteller von Heizdecken gegründet und beschäftigt 350 Mitarbeiter.

Sparkasse ausgezeichnet

Die Sparkasse Ulm wurde für die Vermittlung von Förderkrediten von der Landesbank Baden-Württemberg nun als "Premium-Partner" ausgezeichnet. Dabei geht es um den Einsatz von Fördermitteln im gewerblichen und privaten Kundengeschäft. Wie aus einer Pressemitteilung hervorgeht, wurden von der Sparkasse 2011 mit einer Steigerungsrate in Höhe von knapp 15 Prozent in der Region mehr als 100 Millionen Euro an Fördermitteln ausgezahlt. Schwerpunkte sind die Energieeffizienz in Firmen sowie energetische Sanierung und Neubauten im privaten Wohnungsbau.

Red Dot für Britax Römer

Das Ulmer Unternehmen Britax Römer sieht sich nach dem Erhalt des Designpreises Red Dot Award 2012 in der Tradition der legendären Ulmer Hochschule für Gestaltung. Der renommierte Preis wurde für den Autokindersitz Trifix verliehen. Insgesamt beteiligten sich 4515 Kreative und Hersteller an dem diesjährigen Design-Wettbewerb. Der Trifix von Römer Britax überzeugte demnach vor allem durch die Kombination eines funktionalen Konzepts und des puristischen, eleganten Designs. Dies soll auch dazu dienen, dem Benutzer die Scheu vor einem übertechnisierten Produkt nehmen, teilt das Unternehmen mit. Denn diese Angst könne immer wieder zu Fehlern oder Nachlässigkeiten bei der Handhabung führen, was gerade beim Thema Kindersicherheit nicht passieren dürfe. Außerdem soll der Kindersitz in den "Lifestyle-Ort" Auto passen. Die Preisverleihung erfolgte mit über 1000 internationalen Gästen aus Design, Wirtschaft, Politik und Medien im Essener Aalto-Theater, mit der begleitenden Ausstellung "Product Design 2012".

Ein Obermeister für alle

"Es ist mir ein Anliegen, ein Vertreter aller Betriebe zu sein", sagt Marcus Staib, der neue Obermeister der Bäckerinnung. Er wolle, auch wenn er selbst zu den Großen der Branche gehöre, nicht nur für diese, sondern auch für die Kleinen da sein. Staib war zuvor sechs Jahre stellvertretender Obermeister - bis Vorgänger Helmut Wind sich altershalber als Obermeister verabschiedete. In der Delegiertenversammlung hatte es neben der Neuwahl auch eine kontroverse Diskussion über die Vergabepraxis des "Ulmer Brezelpavillons" gegeben. Staib hatte angeregt, dass es dort Betreiberwechsel geben sollte. "Das soll nicht eine Filiale der Firma Betz sein." Der Pavillon war viele Jahre immer von ihr genutzt worden. Nun sei ein alter Beschluss, der einen Drei-Jahres-Rhythmus vorsehe, durch einen neuen bekräftigt worden, berichtet Staib.

Firmenstammtisch

Der nächste Unternehmensstammtisch der Städte Ulm und Neu-Ulm sowie der Agentur für Arbeit Ulm dient dem gegenseitigen Kennenlernen und der Erörterung unternehmensrelevanter Fragen: am Montag, 13. August um 19.30 Uhr. Dabei steht kein spezielles Thema im Mittelpunkt, sondern es ist ein freies Treffen - wie im Stammtischbiergarten. Der Stammtisch geht im Restaurant Halde in der Bertholdstraße 90 in Ulm-Gögglingen über die Bühne, das an diesem Tag ausschließlich den Teilnehmern des Unternehmensstammtischs offensteht.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel