WIRTSCHAFT vom 28. September

SWP 28.09.2012

Monarchis expandiert

Neu-Ulm - Die Unternehmensgruppe Monarchis hat ein Wohnungspaket mit 225 Einheiten in Köln erworben. Die Wohnungen sind vollständig vermietet. Damit baut das Neu-Ulmer Unternehmen nach dem bereits erfolgten Kauf von 126 Wohnungen in Wesseling bei Köln 2009 seinen Wohnungsbestand im Raum Köln-Bonn auf 351 Wohnungen aus. Der Immobilienspezialist verfügt zwischenzeitlich bundesweit über 886 Wohnungen. Derzeit laufen den Angaben zufolge Kaufverhandlungen für den Erwerb weiterer Wohnungspakete. Dabei kann das Management auf eine hohe Summe Eigenkapital zurückgreifen. Die Investitionen erfolgen vorrangig in Wohnimmobilien ab 200 Wohneinheiten in den Regionen deutscher Großstädte. Bei der Monarchis Grundbesitzgesellschaft in der Edisonallee handelt es sich um 100-prozentige Tochtergesellschaft der Global Sachwert AG in München. Das Unternehmen verfügt insgesamt über Bestände in Bayern, Baden-Württemberg, Hessen, Nordrhein-Westfalen, Sachsen.

AOK zieht positive Bilanz

Der AOK-Bezirksrat zieht nach dem Zusammenschluss mit Biberach vor fünf Jahren eine positive Bilanz. Der Bezirksrat besteht aus 14 Vertretern von Unternehmen und 14 Vertretern der Versicherten, als Vorsitzende wechseln sich Götz Maier von Südwestmetall (derzeit amtierend) und Maria Winkler von Verdi ab. Winkler steht auf dem Standpunkt, es sei gelungen, die AOK-Position im Wettbewerb zu stärken. Ein Beleg dafür sei die positive Versichertenentwicklung. Zum Start der AOK Ulm-Biberach waren 222 259 Menschen bei der AOK versichert, heute sind es über 225 000. Positiv wirkten sich auch die Haus- und Facharztprogramme aus, sowohl für die Versicherten als auch die Ärzte. Maier lobt die Firmenkundenbetreuung mit dem betrieblichen Gesundheitsmanagement vor Ort. Es habe im Zuge der Fusion auch keinen Personalabbau gegeben. Die Zahl der Mitarbeiter erhöhte sich seit dem Zusammenschluss sogar 458 auf 477.

Sicherheit bei Transporten

Der Transportkälte-Spezialist TKV Thermoking in Ulm-Nord hat seine Transport- und Temperaturüberwachung in das 2011 gegründeten Unternehmen TCS in Unterföhring eingebracht. Es geht um professionelle Temperatur-, Diebstahls- und Streckenüberwachung bei Transportgütern wie Medikamenten, Elektronik, Spezial-Chemikalien. Die TCS hat sich auf diesem Markt in eineinhalb Jahren bewährt: mit sechs Mitarbeitern und 15 Kunden. Dazu Geschäftsführer Achim Bundschuh in einer Mitteilung: "Auch im zweiten Geschäftsjahr treiben wir das Wachstum voran." Vor allem die Anforderungen in der Pharmabranche seien besonders hoch. Der Blutplasma-Transporteur Spedition Heidelmann nutzt die Dienstleistungen ebenfalls. Das TCS-Team überwacht die Blutplasma-Sammeltransporte europaweit rund um die Uhr und greift bei Bedarf sofort ein. Zu den TCS-Gesellschaftern zählt CSM Continental Security Management. Im Bereich der Pharmatransporte arbeitet TCS auch mit externen Partnern wie dem European Institute for Pharma Logistics EIPL im Raum Stuttgart zusammen.