Juhu, es geht los! Seit März bin ich endlich wieder mit Katharina und Sabine vom Projektbüro im Einsatz. Erinnert ihr euch noch an mich? Ich bin Kritzel, das „Wir lesen“-Maskottchen. Dieses Schuljahr ist besonders spannend, weil ganz vieles neu für mich ist. So ein Projekt während einer Pandemie auf die Beine zu stellen, ist aber auch kein Pappenstiel!
Die brennende Frage war natürlich, wie wir das machen mit dem Projekt, wenn die Kinder nicht in der Schule und nicht im Kindergarten sind. Die Lösung: Dieses Schuljahr gibt es die Zeitung auch online. Die Eltern können sie direkt auf den Computer runterladen und dann könnt ihr zuhause lesen.

Ausflug zur Lebenshilfe

Im März durfte ich mit Sabine einen Ausflug in die Werkstätten der Lebenshilfe Donau-Iller machen. Dort arbeiten 300 Menschen mit Behinderung. Sie haben dieses Jahr alle unsere Päckchen mit den Begleitheften zum Projekt für die Kinder gepackt. Das ist eine große Hilfe für uns – denn die 150 Pakete sind allmählich ein bisschen viel für Katharina, Sabine und mich geworden. Der Chef dort hat uns ein bisschen herumgeführt. So viele Gänge, so viele Türen! Ein paar Türen haben wir aufgemacht und wurden freundlich begrüßt. Die Menschen arbeiten dort mit Holz, mit Kunststoff, mit Pappe, mit Papier und sie bauen elektrische Geräte zusammen. Total spannend!
Dann durfte ich letzte Woche auch noch mit vielen Lehrerinnen und Lehrern und mit Erzieherinnen und Erziehern sprechen. Sie waren alle online zugeschaltet und haben viele Fragen gestellt. Das ist so wie bei euch, wenn ihr zuhause am Computer unterrichtet werdet. Ihr seht also: Langweilig wird es mir garantiert nicht. Bis bald!