Ulm / swp  Uhr
„Stürmt die Burg!“ Unter diesem Motto gibt’s bis zum 29. September ein Kulturprogramm auf der Wilhelmsburg in Ulm. Hier erfährst du alles Wichtige.

Der Pop-up-Space auf der Ulmer Wilhelmsburg ist eröffnet: Nach dem erfolgreichen Start mit etwa 12.000 Besuchern im vergangenen Jahr wird die Festung auf dem Michelsberg diesen Sommer zum zweiten Mal unter dem Motto „Stürmt die Burg“ kulturell belebt. Am Donnerstagabend gab es den Einstand mit einer Lichtskulptur-Performance, Szenen des Heyoka-Theaters, Bands und ersten Einblicken in die Kunst-Projekte, die auf der Burg stattfinden werden. Wir haben alles Wichtige für euch zusammengefasst.

Das erwartet die Besucher

Am 8. August öffnete der Pop-up-Space der städtischen Kulturförderung seine Pforten. Bis zum 29. September gibt es auf der Wilhelmsburg immer von Donnerstag bis Sonntag ein kreatives Kulturprogramm. Es beinhaltet spartenübergreifend Musik, Tanz, Theater, Bildende Kunst, Kinderprogramm und Führungen – zum großen Teil bei freiem Eintritt.

Wilhelmsburg Ulm „Stürmt die Burg“: Festival auf der Wilhelmsburg beginnt

So sieht das Programm aus

Zum zweiten Mal wollen mehr als 120 Akteure die Burg durch einen spannenden Veranstaltungssommer wieder zum Leben erwecken.

  • Das Heyoka-Theater lädt zur theatralen Burgexpedition „VER WANDEL GANG". Termine sind am 15. August (19.30 Uhr), am 17. August (19.30 Uhr) und am 18. August (18 Uhr).
  • Die Künstlerin Vanessa Hafenbrädl zeigt bis 22. September (Donnerstag bis Sonntag) ihre interaktive „Lightsculpture“.
  • Lukas Pfalzer und Thomas Brück setzen sich in Videoinstallationen und Live-Performances mit verschiedensten Formen menschlichen Lachens auseinander. Termine für ihr Programm „Laughing matter - finite jest“ sind am 26. September (18 Uhr), am 27. September (18.30 Uhr), am 28. September (18 Uhr) und am 29. September (18.30 Uhr).
  • Das Team von Prepared Culture Media erkundet die Burg bei einer performativen Schnitzeljagd mit dem Titel „Können wir bitte zusammenbleiben?". Vom 13. bis zum 15. September (jeweils ab 15 Uhr) können Besucher teilnehmen.
  • Michael Schlecht und Elisabeth Würzl nutzen mit ihrem Projekt „reframe.burg" den Pop-up-Space als Kuratoren- und Künstlerresidenz und verhelfen der Burg so zu einer künstlerischen Neuinterpretation. Die Staffelübergaben an das nachfolgende Künstler-Team sind alle zwei Wochen freitags oder samstags: am 10. August, am 24. August, am 6. September und am 21. September jeweils ab 19 Uhr. Zum Abschluss gibt es einen Open Space für Ulmer Künstler, die am 28. und 29. September zur finalen „Einschreibung“ eingeladen sind. Daneben sollen Aktionen im Stadtraum stattfinden.
  • Der Arbeitskreis Kultur und Ulmer Kulturschaffende gestalten immer donnerstags ein Programm.
  • Das Dietrich-Theater präsentiert immer freitags und sonntags Kino im Innenhof.
  • Fabienne bietet ihr Programm „Yoga by Fabienne" am 10. August, am 17. August, am 31. August und am 14. September (jeweils 18.15 Uhr) an.
  • Bei verschiedenen Führungen von Gaby & Jörg sowie vom Förderkreis Bundesfestung können Besucher ihren Wissensdurst stillen. Angeboten werden sie unter anderem am 22. August und am 6. September.
  • An den Familiensonntagen am 18. August und am 8. September erobern junge Entdeckerinnen und Entdecker die Burg.
  • Eines der Highlights der Nacht des offenen Denkmals am 7. September ist in diesem Jahr das Konzert der Band Kraan sowie der darauffolgende Tag des offenen Denkmals am 8. September.

Unter dem Motto „Stürmt die Burg“ gibt es diesen Sommer wieder ein buntes Kulturprogramm auf der Ulmer Wilhelmsburg.

Wilhelmsbar: Kühle Getränke in gemütlicher Atmosphäre

Zentrum ist wie im vergangenen Jahr der Innenhof mit der Wilhelmsbar. Zu allen Veranstaltungen öffnet sie und bietet kühle Getränke an – je nach Wetter im Pop-up-Biergarten im Innenhof oder im Inneren der Burg. An den Veranstaltungstagen mit Programm ab 20 Uhr öffnet die Wilhelmsbar bereits ab 18 Uhr.

An einigen Samstagen gestaltet die Wilhelmsbar auch selbst ein Programm – unter dem Motto „Der Sommer wird bunt“. Nebst Essen und Trinken gibt es Musik von DJs und Bands auf der kleinen Bühne.

Eigentlich sollte die Wilhelmsbar auf der Wilhelmsburg Ulm auf wenige Monate begrenzt bleiben. Doch die beliebte Bar kehrt in diesem Jahr zurück.

Anreise: Shuttle-Busse bei allen Veranstaltungen im Einsatz

Zu allen Veranstaltungen gibt es einen kostenlosen Shuttle, den Wilhelmsbus, der vom Hans-und-Sophie-Scholl-Platz (Neue Mitte vor dem Eingang zur Kunsthalle Weishaupt) über den Gold-Ochsen Parkplatz (Keplerstraße 40) zur Wilhelmsburg und wieder zurückfährt. In der Regel fährt der Bus halbstündlich zwischen 18 und 24 Uhr. Hier findet ihr den aktuellen Busfahrplan.

An der Burg selbst gibt es keine Parkplätze.

Spezieller Busfahrplan zum Kraan-Konzert am 7. September

Zum Kraan-Konzert am 7. September gibt es einen speziellen Busfahrplan. Hier die Infos zum „Kraan-Shuttle“:

  • von 18 bis 20 Uhr fährt der Shuttle alle 15 Minuten zur Burg
  • von 22 bis 0 Uhr fährt der Shuttle alle 15 Minuten zurück in die Stadt

Der Shuttle fährt beim Busparkplatz Glöcklerstraße/Steinerne Brücke ab. Das ist zugleich auch der Haltepunkt des Shuttles bei der Rückfahrt.

Das könnte dich auch interessieren:

Vom 15. bis zum 17. August findet auf dem Festivalgelände „Lerchenberg“ in Dornstadt eines der größten „Umsonst & Draußen“-Festivals statt.

Am Montag montierte die Stadt Verbots- und Höhenbschränkungsschilder an für Lkw an der Gänstorbrücke. 24 Stunden später ist das erste Schild bereits beschädigt.