Mit elf Monaten Verspätung kommt er doch: Am 27. Juni 2020 gastiert Sting im Wiley-Sportpark. Das bestätigte Carlheinz Gern, einer der Veranstalter, die den Superstar nach Neu-Ulm holen. Es ist die gleiche Gruppe, die auch am Schwörwochenende Mark Forster und Wincent Weiss auf dem Münsterplatz veranstalten: Allgäu Concerts, Walter Feucht und „Gern geschehen“ mit Carlheinz Gern und Stephan Huber.

Die hatten Sting schon für Juli 2019 gebucht. Das Gastspiel war vom Tournee-Veranstalter Live Nation auch bestätigt worden. Das ist in der Branche das Signal, dass alles in trockenen Tüchern ist. War es aber nicht – wenige Stunden bevor die Verträge unterzeichnet werden sollten, kam die Absage. Sting spiele für eine wesentlich höhere Gage bei den Jazzopen in Stuttgart. „Das ist mir in fast 50 Jahren als Veranstalter noch nicht passiert“, ärgerte sich Gern damals. Was keiner ahnte, das Konzert in Stuttgart fand auch nicht statt: Sting war krank.

Vorverkauf startet am 1. November

2020 soll es nun klappen – in Neu-Ulm und in Stuttgart. Denn die Jazzopen haben Sting ebenfalls wieder gebucht. Und sie haben diesmal nichts gegen ein Konzert in Neu-Ulm einzuwenden, was in der Branche unüblich ist. Wer einen teuren Star einkauft, lässt sich auch garantieren, dass er nicht in der Nähe ein weiteres Mal auftritt. Gebietsschutz nennt sich das. „Die haben offensichtlich ein schlechtes Gewissen, weil sie uns Sting im vergangenen Jahr so vor der Nase weggeschnappt haben“, glaubt Gern. Der Vorverkauf startet am Freitag, den 1. November, um 10 Uhr bei allen bekannten Vorverkaufsstellen und unter www.allgaeu-concerts.de. Je nach Preisklasse kosten die Tickets zwischen 74,65 und 270,03 Euro.

Wann Sting in Stuttgart spielt, ist noch unklar. Die Jazzopen veröffentlichen ihr Programm am 21. November.

Das könnte dich auch interessieren:

Helene Fischer singt in Burladingen bei Trigema-Jubiläum „Jetzt dürft ihr durchdrehen!“ (mit Video)

Burladingen