Kommunalwahl Wiblinger Wähler wollen wieder 3 Sitze

Ulm / Chirin Kolb 24.01.2019

Wenn Parteien und Wählergemeinschaften klagen, es sei schwierig, Kandidaten für die Kommunalwahl zu finden, kann Helga Malischewski das nicht nachvollziehen. „Wir hatten keinerlei Probleme, die Resonanz war sehr, sehr gut“, sagt die Stadträtin und Spitzenkandidatin der Wiblinger Wählergemeinschaft (WWG). 40 Namen stehen auf der Liste, dazu vier Ersatzkandidaten. Das Interesse, für die WWG zu kandidieren, führt Malischewski darauf zurück, dass sich die Bewohner von Wiblingen, Gögglingen-Donaustetten und Unterweiler mit ihrem Stadtteil identifizieren und sich für ihn engagieren wollen.

Die WWG sieht sich in erster Linie als Interessenvertretung für den Ulmer Süden. Ihre Stadträte haben aber das Wohl der ganzen Stadt im Blick, sagte Reinhard Kuntz, der auf Platz 2 erneut kandidiert. Das Ziel der WWG sei, wieder drei Sitze zu erreichen. Gelingt das, würde zumindest ein neues Gesicht für die WWG in den Gemeinderat einziehen, denn Erwin Böck tritt nicht mehr an.

Einstimmiges Votum

Auf der WWG-Liste stehen, inklusive Ersatzkandidaten, 14 Frauen und 30 Männer. Fünf wohnen in Gögglingen-Donaustetten, vier in Unterweiler. Der Altersdurchschnitt liegt bei 56 Jahren. Für Malischewski bildet die WWG-Liste „eine breite Palette“ der Bewohner ab. Handwerker sind unter den Kandidaten, Gewerbetreibende, Akademiker, Vorsitzende von Vereinen wie Musiker und Sportler, Kirchengemeinderäte, Ortschaftsräte. Eine Wahlkommission hat die Liste in Abstimmung mit den Kandidaten erstellt, sie wurde in geheimer Wahl einstimmig von den Mitgliedern durchgewunken.

Beflügelt von dieser Harmonie will die WWG in den Wahlkampf ziehen. Inhaltlich wollen sich die Freien Wähler einsetzen für die Sanierung und den Neubau von Schulen. Vor allem an der Sägefeldschule und dem Wiblinger Schulzentrum müsse vordringlich etwas passieren, sagte Kuntz bei der Vorstellung der Liste. Gleiches gelte für die Kindertagesstätten. Einige seien sehr sanierungsbedürftig, zudem fehlten Plätze. „Dieses Problem wird dringender“, sagt Birgit Slave. Denn die südlichen Ortsteile seien, nicht zuletzt durch Neubaugebiete, attraktiv besonders für junge Familien.

Besonderes Augenmerk legt die WWG auch auf Sicherheit. Reinhard Kuntz könnte sich beispielsweise mehr Polizeipräsenz und Streifengänge zu Fuß vorstellen. Zuletzt sei allein sein Optiker-Geschäft sechs Mal Ziel von Vandalismus oder Einbruchsversuchen gewesen. Zum Thema Sicherheit zähle auch die Beleuchtung von Straßen und Plätzen.

Probleme mit dem Verkehr

Anliegen sind der WWG zudem die Aufwertung des Marktplatzes, ein neues Wohngebiet „Hinter den Gärten“, der Ausbau der Nahversorgung und die Sanierung von Straßen wie der Gögglinger Straße, die in schlimmem Zustand sei. Besonders zwei Straßen in Gögglingen-Donaustetten machen den Bürgern Sorgen, sagt Birgit Slave. Seit Jahren setze sich der Ortschaftsrat dafür ein, vor allem den Schwerlastverkehr auf der Illerkirchberger Straße zu reduzieren. Leider dauerten größere Erfolge länger als gedacht. Der Rückbau sei aber für nächstes Jahr vorgesehen. „Der Lärm und die Abgase sind für die Anwohner eine absolute Zumutung.“ Das gelte auch und in zunehmendem Maß für die Bertholdstraße.

12 Frauen und 28 Männer auf der Liste der WWG

Nominierte 1. Helga Malischewski, Stadträtin, Fraktionsgeschäftsführerin; 2. Reinhard Kuntz, Stadtrat, Augenoptikermeister; 3. Angelika Sujer, Krankenschwester; 4. Stephan Huber, Marketingleiter; 5. Horst Wagner, Lehrer i.R.; 6. Birgit Slave, Betriebswirtin; 7. Heinz Fischer, Mediator; 8. Christoph Raiber, Landwirt; 9. Harald Steck, Bäckermeister; 10. Birgit Wegele-Hehl, Psych. Beraterin; 11. Martin Wies, Malermeister; 12. Klaus Ungerer, Zimmermeister; 13. Guido Embacher, Kaufmann; 14. Heidi Spedicato, Krankenschwester; 15. Uwe Ninow, Schreiner; 16. Herlind Götz, Vorstandsassistentin i.R.; 17. Hermann Geiger, Hotelkaufmann; 18. Annette Thierer, Bankkauffrau; 19. Philipp Gyaja, Studiendirektor; 20. Philipp Ungerer, Bundesfreiwilligendienstleistender; 21. Sascha Feiertag, Energieelektroniker; 22. Dr. Gisela Bantle, Arbeitsmedizinerin i.R.; 23. Andreas Bigos, Verwaltungsbeamter; 24. Rolf Müller, Dachdeckermeister; 25. Brigitte Nguyen-Duong, Wirtschaftsübersetzerin i.R.; 26. Reinhard Höfling, Betriebswirt; 27. Sylvia Märkle, Angestellte; 28. Jan Simmendinger, Wirtschaftsinformatiker; 29. Ingeborg Kuntz, Augenoptikerin; 30. Andreas Graf, Ingenieur; 31. Elisabeth Landthaler, Verlagskauffrau; 32. Dr. Hans-Jürgen Holterbork, Tierarzt; 33. Thomas Blumentritt, Finanzberater; 34. Manfred Ludwar, Bankkfm. i.R.; 35. Helmut Illek, Studiendirektor i.R.; 36. Markus Waraschinski, Kaufmann; 37. Burkhard Siemoneit, Verwaltungswirt; 38. Robert Hönicke, Ingenieur; 39. Bernd Rudolph, Werkzeugmachermeister; 40. Franz Barth, Techniker.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel