Weniger Azubis, mehr offene Lehrstellen

SWP 05.10.2012

In der Stadt Ulm wurden dieses Jahr im Handwerk etwa elf Prozent weniger neue Lehrverträge eingetragen. Gesamtzahl der neuen Azubis im Handwerk: 290. Derzeit gibt es in Ulm noch 45 offene Lehrstellen, vor allem bei den Friseuren mit zehn offenen Stellen.

Im Alb-Donau-Kreis wurden 358 neue Ausbildungsverhältnisse eingetragen - minus zwölf Prozent. Es gibt 100 offene Lehrstellen, davon beispielsweise zwölf im Maurerhandwerk und neun im Lebensmittelhandwerk. Fast alle besetzt sind in der Feinwerkmechanik.

Bei der IHK gab es im Alb-Donau-Kreis einen Rückgang der Lehrstellen um fünf Prozent, bei kaufmännischen Berufen sogar um zwölf Prozent. Rückgang in Ulm: 0,5 Prozent. Dagegen wuchs die Zahl der Lehrlinge im Kreis Biberach um fast vier Prozent.