Ulm / swp Durch den Betrieb der Linie 2 gibt es auch Veränderungen im Straßenverkehr. So ist das Wenden am Theater in der Olgastraße nicht mehr zulässig.

Wie die Stadt Ulm mitteilt, wird es durch die Inbetriebnahme der neuen Straßenbahnlinie 2 auch Veränderungen im Straßenverkehr geben. So ist ab Freitag, dem 7. Dezember, das Wenden vor dem Theater in der Olgastraße nicht mehr erlaubt. Zukünftig weist ein Verkehrsschild darauf hin. Zusätzlich gibt es ab dem 8. Dezember eine LED-Tafel, die das Wendeverbot anzeigt.

Rechts strampeln Radler, von vorne kreuzen Autos: Auf der neuen Strecke müssen Tramfahrer einiges beachten.

Doppelter Hinweis

Dieser doppelte Hinweis auf die geänderte Verkehrsführung ist vor allem am zweiten Adventssamstag von Bedeutung, weil auch die Linksabbiegespur zum Hauptbahnhof und zur Post von 8 bis 20 Uhr gesperrt ist - zahlreiche Autofahrer, die dort abbiegen wollen, aber nicht dürfen, könnten versucht sein, es an der nächsten Kreuzung erneut "zu probieren".

Ein gefährliches Unterfangen: Die neue Linie 2 hat, aus Richtung Hauptbahnhof kommend, beim Linksabbiegen in die Neutorstraße gleichzeitig "Grün" mit dem aus der Olgastraße nach links in die Neutorstraße abbiegenden Verkehr. Beim Wenden könnte es deshalb zur Kollision kommen.

Das könnte dich auch interessieren:

Insgesamt 474 Bäume wurden und werden entlang der Linie 2 gepflanzt. Im Sommer soll abschnittsweise Rasen zwischen den Schienen wachsen.