Weihnachtskonzert: 180 Scholl-Schüler in der Wengenkirche

SVEA HUNDSDORF 11.12.2013
Seit nunmehr acht Jahren geben die Ensembles des Hans und Sophie Scholl-Gymnasiums ihre alljährlichen Weihnachtskonzerte in der Ulmer Wengenkirche. Diesmal waren rund 180 Schüler an der Gestaltung des Abends beteiligt: das Unterstufenorchester, das Große Orchester und der Projektchor der 5.

Seit nunmehr acht Jahren geben die Ensembles des Hans und Sophie Scholl-Gymnasiums ihre alljährlichen Weihnachtskonzerte in der Ulmer Wengenkirche. Diesmal waren rund 180 Schüler an der Gestaltung des Abends beteiligt: das Unterstufenorchester, das Große Orchester und der Projektchor der 5. Klassen.

"Eine Stunde der Ruhe, eine Stunde der Freude". Mit diesen Worten eröffnete Schulleiterin Brigitte Böhm den Abend und stimmte das Publikum in der vollbesetzten Kirche auf das mit weihnachtlichen Lesungen gespickte Konzert ein.

Während die Orchester mit Stücken von Jeremiah Clarke, Camille Saint-Saëns und Georg Friedrich Händel ihr Können unter Beweis stellten, begeisterte der Projektchor unter anderem mit seiner Version des Weihnachtsliedes "Heimlich still und leise". Besonders reizvoll war dabei die Mischung aus orchestraler Begleitung und sanftem Schlagzeug.

Für die beiden Fünftklässler Nicodemus Milsch und Sebastian de Gilde schien der Applaus schier nicht enden zu wollen: Mit "Maria durch den Dornwald ging" und "O Jesulein süß" hinterließen ihre mutigen Soloauftritte einen bleibenden Eindruck.

Wengen-Organist Ivo Sauter begleitete nicht nur gemeinsam gesungene Lieder, er ergänzte das Programm auch mit Werken von Bach und Buxtehude. Das gemeinsame Lied "Tochter Zion" beendete schließlich den gelungenen Abend.