Nach drei Jahren Bauzeit ist das Mammutprojekt „Straßenbahnlinie 2“ auf der Zielgeraden angekommen. Bis zur regulären Inbetriebnahme der Verbindung vom Schulzentrum Kuhberg zum Science Park II am Oberen Eselsberg am 9. Dezember seien nur noch einige finale Arbeiten notwendig, sagte SWU-Projektleiter Ralf Gummersbach beim definitiv letzten öffentlichen Infoabend zur Linie 2 am Donnerstagabend im SWU-Hauptgebäude.

Einzelne Arbeiten ziehen sich bis Anfang 2019

So müssen beispielsweise noch einige Fahrleitungen gezogen und neue Ampeln programmiert werden, hinzu kommen Markierungs- und Beschilderungsarbeiten sowie der Ausbau von Haltestellen. Auch Bäume sollen gepflanzt werden, allein in der Wissenschaftsstadt etwa 200 entlang der Trasse.

Letzteres wie auch der Einbau einer Schienen-Schmiereanlage sowie der Neubau eines Regenüberlaufbeckens im Bereich der Wörthstraße ziehe sich teilweise aber noch bis weit in die erste Hälfte des Jahres 2019 hin, was einer Aufnahme des Fahrbetriebs in drei Wochen allerdings nicht im Wege stehe. Stadtweit sollen zudem bis Mitte Dezember 380 der insgesamt 500 Haltestellen mit Schildern im neuen, grauen Design  bestückt sein. Das restliche Haltestellen-Facelifting läuft bis Ende Januar 2019.

Mit der Eröffnung der Neubaustrecke einher geht ein umfassender Fahrplanwechsel, der freilich nicht nur die neue Tramverbindung betrifft. Torsten Fisch, Leiter der „Task Force Linie 2“ bei der Stadt Ulm, stellte einige wesentliche Neuerungen und Veränderungen der „SWU-Liniennetzreform“ vor.

Das ändert sich:

Linie 2

Die Straßenbahn verkehrt tagsüber im Zehn-Minuten-Takt. In den Stoßzeiten morgens und am späten Nachmittag gilt ein Fünf-Minuten-Takt.

Linie 3

Diese Buslinie entfällt komplett, ihren Weg bedienen künftig andere Linien.

Linie 4

Sie verkehrt zwischen Wiblingen und Böfingen Süd, übernimmt zwischen Wiblingen und Ehinger Tor den Abschnitt der bisherigen Linie 3 und fährt dann via Rathaus nach Böfingen zum Egertweg. Das heißt auch: Die bisherige Direktverbindung von Wiblingen zum Hauptbahnhof fällt weg.

Linie 8

Der neue 8er übernimmt anstelle der bisherigen Buslinie 4 den Linienverkehr von Grimmelfingen zum Schulzentrum Kuhberg; von dort besteht eine Anbindung an die Linie 2.

Linie 9

Sie bedient künftig die Route vom Roten Berg nach Gleißelstetten in Söflingen und entspricht damit exakt der heutigen Linie 11. Die bisherige Linie 9 von Wiblingen zur Rosengasse wird wegen geringer Nachfrage eingestellt.

Linie 11

Neue Zahl, gleiche Route: Die Linie 20 vom Zentralen Omnibusbahnhof nach Einsingen, Ermingen, Eggingen firmiert künftig unter der Nummer 11.

Linie 13

Sie ist neu und fährt tagsüber im 30-Minuten-Takt von Mähringen über die Uni Süd weiter nach Lehr und Jungingen. Der Bus ersetzt die Linien 44, 45, 47, 48. Der Schlenker hin zur Uni Süd (beim Mensa-Eingang) soll eine ganztägige Anbindung an die Linie 2 garantieren. „Die Fahrzeit von Mähringen in die Stadtmitte beträgt dann inklusive Umsteigen 20 Minuten“, sagte Fisch.

Kurioses Youtube-Video

Mehr ins Detail der Fahrplanänderungen geht eine Informationsbroschüre der SWU, die seit Mitte November als Postwurfsendung an alle Haushalte verteilt wurde beziehungsweise noch verteilt wird. Auf die zahlreichen Änderungen macht die SWU auch mit diesem kuriosen Youtube-Video aufmerksam:

Youtube

Entlang der Linie 2 ändert sich für die übrigen Verkehrsteilnehmer – Fußgänger, Radler, Autofahrer – ebenfalls einiges. So wird etwa die Beyerstraße zur Einbahnstraße, darf von Radlern aber in beide Richtungen befahren werden. In der Römerstraße hat die Tram grundsätzlich Vorrang. Zum Beispiel in Höhe der Haltestelle Saarlandstraße: Fährt eine Tram dort in Richtung Innenstadt, schaltet die Ampel für den nachfolgenden Radverkehr auf Rot. Grund: Der Radweg verläuft an dieser Engstelle teilweise auf dem Bahnsteig.

Das könnte dich auch interessieren:

Freie Fahrt und jede Menge Aktionen am 8. Dezember 


Fest Einen Tag vor der regulären Inbetriebnahme wird gefeiert. Am Samstag, 8. Dezember, ist die Jungfernfahrt mit der Linie 2 für alle kostenlos. Die Freifahrten starten um 12 Uhr, letzte Fahrten starten an den Endhaltestellen gegen 17.30 Uhr. Bahnen verkehren im Zehn-Minuten-Takt. Entlang der Strecke gibt es Aktionen rund ums Thema Mobilität. Zudem präsentieren sich Betriebe, Praxen und Dienstleister.

Stichgleis Wozu das von der Neutorstraße in die Zeitblomstraße abzweigende, aber in die Leere führende Stichgleis hinter dem Theater diene, wollte ein Besucher des Infoabends wissen. Antwort der SWU: Zu (morgendlichen) Stoßzeiten kann die vom Schulzentrum Kuhberg kommende Straßenbahn dort einbiegen und dann gleich wieder zurück zum Kuhberg fahren.