Erbach Was die Zeitung alles kann . . .

Spaß bei der Vorbereitung: Lehrerin Sabine Schlüter, Dr. Michael Weiss und Markus Schick (Opus DC) und Simone Bergande (IHK Ulm/von links). Foto: Lars Schwerdtfeger
Spaß bei der Vorbereitung: Lehrerin Sabine Schlüter, Dr. Michael Weiss und Markus Schick (Opus DC) und Simone Bergande (IHK Ulm/von links). Foto: Lars Schwerdtfeger
Erbach / UTE GALLBRONNER 10.04.2014
Jede neue Runde bei "Wir lesen" beginnt mit einer Einführungsveranstaltung für Lehrer. Projekt-Leiterin Annkathrin Rapp führte durch das Programm.

In der Galerie der SÜDWEST PRESSE waren jetzt Grundschullehrer zu Gast, die nach den Osterferien mit ihren Klassen in "Wir lesen junior" einsteigen. 720 Schüler bekommen vom 28. April bis 23. Mai täglich die Zeitung sowie ein Begleitheft. In der zweiten Runde sind im Juni/Juli 1500 Kinder in 74 Klassen mit von der Partie.

Projekt-Leiterin Annkathrin Rapp erklärte kurz wie das Heft aufgebaut ist und wies auf die Rechercheangebote hin, die vor allem - aber nicht nur - von den drei "Wir lesen junior"-Partnern DING, IHK und Opus Dental-Clinic angeboten werden. Michael Weiss, Chef von Opus DC, erklärte, was die Kinder erwartet, wenn sie zu ihm und seinen Kollegen kommen. Bohren zum Beispiel, aber nicht in den eigenen Zähnen - und auch nicht in denen der Lehrer. Zu viel soll an dieser Stelle aber nicht verraten werden, schließlich geht es in erster Linie darum, was die Kinder dazu sagen.

Besonders interessierte die Lehrer natürlich die Praxis. Elisabeth Häußler von der Schillerschule Erbach übernahm diesen Part. Das "Wir lesen"-Team konnte sich zurücklehnen - überzeugender hätte man "Wir lesen junior" nicht bewerben können. "Anfangs waren wir skeptisch, aber jetzt freuen wir uns darauf, dass es bald wieder losgeht", sagte die Pädagogin: "Alle Kinder, starke wie schwache, haben sich darauf eingelassen und alle haben profitiert." Lesetagebücher wurden in Erbach geführt, Collagen erstellt und natürlich gelesen. Auch eine der drängendsten Fragen konnte Elisabeth Häußler beantworten: Was man mit den ausgelesenen Zeitungen macht - zum Beispiel Picknickmatten.