An diesem Tag treten der Universitätsrat und der Senat zu einer gemeinsamen Sitzung zusammen, um unter zwei Kandidaten den neuen Uni-Präsidenten zu wählen.

Wie aus der Erklärung des Vorsitzenden der Findungskommission, Dr. Dieter Kurz, hervorgeht, sind insgesamt 15 Bewerbungen für die Ebeling-Nachfolge eingegangen. Die Stelle war im Dezember vergangenen Jahres öffentlich und überregional ausgeschrieben worden. Fünf Vorstellungsgespräche hat die Findungskommission, die aus jeweils drei Mitgliedern des Universitätsrats und des Senats sowie einem Vertreter des Wissenschaftsministeriums mit beratender Funktion besteht, geführt. Ende vergangener Woche hat dieses Gremium dann einstimmig einen Wahlvorschlag verabschiedet, der zwei Namen umfasst. Dieser Wahlvorschlag bedarf jetzt der Zustimmung der baden-württembergischen Wissenschaftsministerin. Erst wenn Theresia Bauer ihr Placet gegeben hat, können der 17 Mitglieder umfassende Universitätsrat und der 19 Mitglieder umfassende Senat den Nachfolger oder die Nachfolgerin von Karl Joachim Ebeling wählen. Der 65-Jährige ist seit 2003 Präsident der Universität Ulm.