Linie 2 Wagnerstraße ab Montag gesperrt

Ulm / cl 23.08.2018

Es geht voran mit den Arbeiten für die neue Straßenbahnlinie. Muss es auch, schließlich soll zum Fahrplanwechsel im Dezember alles fertig sein. Bis dahin müssen Anwohner und Autofahrer aber noch ein paar Mal die Zähne zusammenbeißen: Zum Beispiel kommende Woche, wenn in der Wagnerstraße im Bereich des Gleisdreiecks die letzte Asphaltdeckschicht eingebaut wird.

Deshalb ist die Wagnerstraße von Montag, 27. August, bis Freitag, 31. August ab Höhe Hausnummer 10 bis zum Ehinger Tor in Fahrtrichtung Innenstadt voll gesperrt. Auch die Zufahrt in die Beyerstraße ist in diesem Zeitraum nicht möglich, teilt die Stadt mit. Die Umleitung in die Innenstadt führt über den Bismarckring. Anwohner können in die Wagnerstraße einfahren und über einen U-Turn über die Gleise (auf Höhe des Gebäudes Wagnerstraße 10) wenden. Die Gegenrichtung, das heißt in Fahrtrichtung stadtauswärts, ist frei.

Umleitung über Bismarckring

Am Samstag und Sonntag, 1. und 2. September, ist die Wagnerstraße dann in der Gegenrichtung, das heißt von der Innenstadt kommend in Richtung Söflingen auf Höhe des Finanzamts beziehungsweise der Thränstraße voll gesperrt. Die Umleitung führt auch dann wieder über den Bismarckring.

Ein wichtiger Hinweis für die Anwohnerinnen und Anwohner der Thränstraße: Die Thränstraße ist von der Wagnerstraße aus an diesen beiden Tagen (1./2. September) nicht erreichbar. Die Zufahrt für Anwohner ist nur über eine provisorische Zufahrt auf Höhe des Söflinger Kreisels möglich. Die Ausfahrt aus der Thränstraße erfolgt ebenfalls im Bereich des Söflinger Kreisels, hier kann in diesem Zeitraum jedoch nur nach rechts auf den B 10-Tunnel abgebogen werden. Die nächste Möglichkeit, Richtung Innenstadt sowie Richtung Norden zu gelangen, besteht dann erst wieder auf der Adenauerbrücke über die Abfahrt Richtung Neu-Ulm.

Theaterkreuzung gesperrt

Wie bereits berichtet wird an den ersten beiden September-Wochenenden auch in der Olga- und Neutorstraße asphaltiert. Auch dort wird die oberste Deckschicht hergestellt. Dann geht fast nichts mehr in der Kernstadt: Am 1. und 2. September ist die Theaterkreuzung aus allen Richtungen gesperrt. Nur aus der Friedrich-Ebert-Straße kann der Verkehr weiter rollen, dann aber nur noch nach links in die Neutorstraße abbiegen. 

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel