Sie war die Belcanto-Diva des 20. Jahrhunderts, als Norma, Lucia oder Tosca setzte sie Maßstäbe. Weniger bekannt ist dagegen, dass Maria Callas auch die Wagner-Heroinen sang: Isolde, Kundry, Brünnhilde! Über die Callas als Wagner-Interpretin spricht heute, Samstag, 15 Uhr, Thomas Bogatz aus Stuttgart im Club Orange der vh. Bogatz möchte in seinem Vortrag für den Richard-Wagner-Verband Ulm/Neu-Ulm die Einzigartigkeit dieser Sopranistin auch mit Musikbeispielen dokumentieren.

Im ersten Halbjahr 2012 plant der Wagner-Verband noch weitere Veranstaltungen im Einsteinhaus der Ulmer vh. So gibt Ingeborg Williams am 25. Februar ein Liederrecital mit Werken von Mozart, Schubert bis Wolf und Strauss. Am Samstag, 31. März, stellen sich dann die diesjährigen Stipendiaten des Richard-Wagner-Verbandes Ulm/Neu-Ulm vor: Juliane Koch, Solo-Oboistin der Ulmer Philharmoniker, und Alexander Kiechle (Bass), 1. Preisträger bei Jugend musiziert. Und Roland Bauer aus Stuttgart stellt am 21. April in seinem Vortrag ein Frühwerk Richard Wagners vor: die komische Oper "Das Liebesverbot oder die Novize von Palermo".