Klatsch am Rand Viel Theater ums Theatro

Friedrich Hieber
Friedrich Hieber © Foto: Oliver Schulz
Ulm / swp 07.07.2018

Mit Gerüchten kennt sich Friedrich Hieber aus. Gerüchte gibt es immer wieder um ihn und das von ihm mitbetriebene Theatro. „Wenn mir jemand genug Geld bietet, dann verkaufe ich“, sagt er auf den Szene-Klatsch, der Club in der Ulmer Innenstadt würde schließen. „Ich bin jetzt 62 Jahre alt und kann das nicht ewig machen“, sagt Hieber. Aktuell gebe es aber keine Planungen, den Laden dicht zu machen. Hieber hat das Theatro 2008 eröffnet und in den Umbau des ehemaligen Kinos Kammerlichtspiele mehr als zwei Millionen Euro gesteckt.

Musikalischer Neuzugang in Ulm: Mit Hilfe der Popbastion und gefördert durch die „Aktion 100 000“ haben Jugendliche aus dem Regionalen Ausbildungszentrum eine Band gegründet. Dabei bewiesen die Nachwuchsmusiker Fleiß und Talent: Von den ersten Proben bis zur Auftrittsreife dauerte es nur ein gutes halbes Jahr. „Das Interesse bei unseren Teilnehmern an diesem Projekt war sehr groß“, berichtet Johannes Hettrich. Dem RAZ-Ausbildungsleiter, ein leidenschaftlicher Bassist, war es wichtig, einen niederschwelligen Zugang zum Musikmachen anzubeiten. „Auch schüchterne Jugendliche, die noch nie ein Instrument gespielt haben, sind angesprochen.“

Sportliches Neu-Ulm: Deutsche Leistungssportler werden im New Golf Club mit Ex-Golf-Nationaltrainer Rainer Mund, der seit Kurzem dort tätig ist, einen Golftag  inklusive Turnier erleben. Neben den Herren des Perspektivkaders Ski alpin um David Ketterer aus Donaueschingen werden Daniel Bohnacker, Sabrina Cakmakli, Caja Schöpf und der Ulmer Nachwuchs-Baseballer Robin Budzinski teilnehmen. hum, jon

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel