Ulm/Neu-Ulm Verkehrsregelungen während des Schwörwochenendes

Ulm/Neu-Ulm / SWP 11.07.2016
Am Schwörwochenende und dem folgenden Schwörmontag herrscht in Ulm und Neu-Ulm Ausnahmezustand. Die ganze Stadt ist auf den Beinen, zahlreiche Events sind geboten. Deshalb muss dann auch der Verkehr anders geregelt werden. <i>Alle Änderungen im Überblick.</i>
Aufgrund des Schwörwochenendes und dem damit verbundenen erwarteten Besucherandrang in Ulm und Neu-Ulm wird der Neu-Ulmer Donauuferweg im Abschnitt zwischen der Eisenbahnbrücke und der Schubertstraße von Samstag, 16. Juli, (ab 20 Uhr) bis einschließlich Schwörmontag, 18. Juli, für Radfahrer gesperrt.

Zudem wird der Steinhäulesweg zwischen der Schubertstraße und der Reinzstraße von Schwörmontag (8 Uhr) bis Dienstag, 19. Juli (7 Uhr) geöffnet und als Einbahnstraße in Richtung Steinhäule ausgewiesen. Bei Bedarf wird ab circa 11 Uhr der Steinhäulesweg beziehungsweise die Schubertstraße in Höhe Von-Weber-Straße in Richtung Steinhäule gesperrt.

Die Herdbrücke wird aus Sicherheitsgründen bei der Lichterserenade am Samstag von ca. 21.30 bis 23 Uhr und während des Nabada am Montag von circa 14 bis 17 Uhr für den Fahrverkehr und von circa 15.30 bis 17 Uhr auch für den Linienverkehr voll gesperrt.
Für den Linienverkehr (Linie 5, 71, 73, 77, 78, 84, 85, 88, 597, 737, 763, 850 und 870) ergibt sich in der Zeit von 15.30 bis 17.30 Uhr folgende Änderung: Der Linienverkehr fährt während der Sperrung über die Gänstorbrücke. Die Bushaltestelle „Petrusplatz“ wird beidseitig von den genannten Linien nicht angedient. 
Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel