Ein Rollrasenfeld auf einer der Hauptrouten in die Ulmer Innenstadt: Für die beiden Künstlerinnen, die hinter der Aktion „Affäre König Wilhelm“ stecken, ist das eine Utopie. Andere werden sagen: eine Provokation. Ja, warum auch nicht? Natürlich ist es auf absehbare Zeit unvorstellbar, dass ...