Das Ulmer  City Marketing hat im Einvernehmen mit den Marktveranstaltern und der Stadt Ulm den verkaufsoffenen Sonntag am 4. Oktober abgesagt. Dieser verkaufsoffene Sonntag ist im Kontext mit dem Krämer-, Antik- und Kunsthandwerkermarkt erlaubt. Für die Veranstalter, heißt es in einer Mitteilung, stehe mit Blick auf die Märkte freilich stets die Sicherheit und Gesundheit der Bürger an erster Stelle.
Wegen der steigenden Infektionszahlen und der aufwendigen Sicherheits- und Hygienevorschriften habe man sich schweren Herzens entschlossen, die Veranstaltung abzusagen, sagt Citymanagerin Sandra Walter. Sie verweist schonmal auf die lange Einkaufsnacht bis 22 Uhr am 27. November (Black Friday).