Hochsträß Vereine teilen sich neuen Fußballplatz

Ulm / cst 05.09.2018

Die jeweiligen Sportvereine aus Eggingen (SV), Einsingen (TSV) und Ermingen (RSV) haben auf dem Hochsträß kein geeignetes Grundstück für einen neuen Kunstrasenplatz gefunden. In Abstimmung mit Vertretern des Gemeinderats und des Stadtverbands für Sport wurde deshalb beschlossen, auf Gögglinger Gemarkung, gleich neben dem dortigen Rasenspielfeld, einen neuen Kunstrasenplatz zu bauen. Den werde dann natürlich auch die dortige Spiel- und Sportgemeinschaft (SSG) Ulm 99 nutzen, sagt Ermingens und Eggingens Ortsvorsteher Herbert Tress. „Wir Vereine helfen uns gegenseitig.“ Auf einen der Echtrasenplätze habe man aber nicht bauen wollen. Die gemeinsame Nutzung ist so geplant, dass im Winterhalbjahr – von Dezember bis Februar – jeder der Vereine den Platz an einem Tag in der Woche nutzen kann. Baubeginn soll möglichst nächstes Jahr sein. Allerdings muss noch ein privates Grundstück erworben werden. Zu der Lösung sagt SSG-Vorsitzender Anton Walter: „Das freut uns wahnsinnig, denn wir haben inzwischen 16 Mannschaften allein im Fußball-Spielbetrieb.“

Über den Sportplatzbau hatte Tress auch die FWG-Rathausfraktion bei deren Besuchstour durch die Ulmer Ortsteile informiert. Außerdem erfuhren die Stadträte, dass das schon seit gut 16 Jahren geplante Vorhaben eines ebenerdigen Radwegs von Ermingen nach Söflingen weiterhin stockt, weil die Stadt im Wiesental nicht alle dazu nötigen landwirtschaftlichen Flächen erwerben kann. Gegenüber der SÜDWEST PRESSE sagte Tress. „Eigentlich ist das Vorhaben überholt.“ Denn der neue Radweg sollte den bisherigen bergigen Weg entlang der Landstraße ersetzen. „Aber inzwischen gibt es ja E-Bikes.“

Themen in diesem Artikel
Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel