In Bezug auf Bakterien sind  die Besucher des Ulmer Weihnachtsmarktes relativ entspannt und lassen sich den Spaß nicht verderben. So etwa Hannelore Petermann aus Neu-Ulm: „Hygienisch soll es auf jeden Fall sein. Deshalb finde ich es auch gut, dass regelmäßig kontrolliert wird. Den Appetit lasse ich mir nicht verderben.“

„Man muss den Händlern vertrauen“

Ähnlich sieht das auch Brigitte Fritz aus Munderkingen: „Wer sich zu viele Gedanken darüber macht, darf überhaupt nicht mehr auf den Weihnachtsmarkt gehen. Außerdem desinfiziert Alkohol doch auch.“

Immerhin Florian Nieß aus Sontheim an der Brenz hat schon einmal drüber nachgedacht, ob die Tassen sauber sind: „Jetzt habe ich mir trotzdem eine Tasse Glühwein gekauft. Man muss den Händlern bei solchen Veranstaltungen auch vertrauen.“

Eigene Tasse mitbringen

Und Ina Paulick aus Ellwangen nimmt die Beschicker in Schutz: „Die Verkäufer geben mit Sicherheit ihr Bestes, leider sind ihre Mittel oft begrenzt. Ich habe auch schon mitbekommen, dass sich Leute ihre eigenen Tassen auf den Weihnachtsmarkt mitbringen. Das ist natürlich auch eine gute Idee.“

Das könnte dich auch interessieren: