Streik Verdi kündigt weitere Streiks an

Warnstreik-Banner der Gewerkschaft Verdi. Foto: Martin Schutt
Warnstreik-Banner der Gewerkschaft Verdi. Foto: Martin Schutt
Ulm / SWP 24.03.2014
Die Gewerkschaft Verdi will in der laufenden Tarifrunde für den öffentlichen Dienst ihre Warnstreiks in der Region Ostwürttemberg-Ulm diese Woche noch ausweiten.

Das kündigte Geschäftsführerin Maria Winkler an. Betroffen sind demnach Ulm, Aalen, Ellwangen, Heidenheim und Schwäbisch Gmünd. Die Bevölkerung müsse sich auf entsprechende Arbeitsniederlegungen einstellen, nachdem die Tarifverhandlungen mit Bund und Kommunen am Freitag ohne Angebot der Arbeitgeber vorzeitig abgebrochen wurden und nun in die dritte Runde gehen.

Verdi fordert Einkommensverbesserungen von 100 Euro monatlich als Sockel plus 3,5 Prozent, für die Azubis 100 Euro monatlich und unbefristete Übernahme. Die Gewerkschaft will die Einzelheiten der Streiks rechtzeitig bekanntgeben, damit sich die Bürger in den Städten auf entsprechende Einschränkungen vorbereiten können.

So wirkten sich die Streiks vergangene Woche auf Ulm aus