Söflingen UWS geht mit Verkehrsfragen in den Wahlkampf

Söflingen / JR 11.04.2014
Die Unabhängige Wählervereinigung Söflingen (UWS) will ein Verkehrskonzept für Kern-Söflingen. Das wurde auf der Jahreshauptversammlung diskutiert. Es soll geprüft werden, ob über Einbahnstraßenregelungen eine Entlastung beim Autoverkehr erreicht werden kann.

Damit reagiere man auf die "eingeschränkte Niederlage", die die UWS mit ihrer Forderung nach einer Verkehrberuhigung am Gemeindeplatz habe einstecken müssen, sagt UWS-Stadtrat Reinhold Eichhorn. Unabhängig davon stehe man zum Parkkonzept, das für Söflingen erarbeitet worden ist und im Juni in den Gemeinderat kommt. Es sieht unter anderem Kurzzeitparken im Kern und mehr Anwohnerrechte vor.

Was die Gesamtstadt angeht, so steht die UWS, die mit drei Stadträten am Ratstisch sitzt, fest zum Straßenbahnausbau, auch wenn die Zuschüsse von Bund und Land nicht wie erwartet fließen sollten. Außerdem wird die Entscheidung bekräftigt, dass es vor dem Hauptbahnhof auch mit dem neuen Bahnhofplatz bei vier Fahrspuren für den Autoverkehr bleiben soll.

Die UWS macht vom 25. April an freitags auf dem Söflinger Wochenmarkt Wahlkampf, vom 3. Mai an auch am Münsterplatz. Am 24. April ist eine Info-Veranstaltung in Grimmelfingen mit dem dortigen Bürgerverein; die UWS will sich verstärkt diesem wachsenden Stadtteil und seinen Problemen annehmen.