Ulm Ursache für Fehlalarm an Friedrich-List-Schule noch unklar

don 13.09.2017
Die Polizei ist sich noch nicht sicher, was den Fehlalarm an der Friedrich-List-Schule in Ulm ausgelöst hat. Dort wurde am Dienstag ein Amokalarm gemeldet.

Was den Fehlalarm an der Friedrich-List-Schule in Ulm am Dienstag ausgelöst hat, ist noch nicht klar. Wie die Polizei am Morgen der SÜDWEST PRESSE auf Anfrage mitteilte, gehe man von einem technischen Defekt aus. „Aber das können wir noch nicht mit Sicherheit sagen“, erklärt Polizist Rudi Bauer.

Am Dienstag ist an der List-Schule gegen 12 Uhr ein Amokalarm ausgelöst worden. Die Polizei und das SEK waren mit einem Großaufgebot vor Ort. Auch ein Hubschrauber war im Einsatz. Erst nach etwa zwei Stunden hat sich herausgestellt, dass es sich um einen Fehlalarm handelte. In der Zeit hatten sich die Schüler in den Klassenräumen verbarrikadiert.

Lesen Sie auch:
Ausnahmezustand in der Innenstadt:
Eine Fehlwarnung löste am Dienstag einen Polizeieinsatz sondergleichen aus. Erst nach mehr als zwei Stunden gab es Entwarnung. Hier geht’s zum Text.
Schüler: Notfall-Szenario geübt
Schüler übten am ersten Tag nach den Ferien ein Notfall-Szenario. Schon am zweiten Tag mussten sie sich danach verhalten. Hier geht’s zum Text. 
„Wir waren mucksmäuschenstill“
Auch wenn alles diszipliniert ablief: Für Schüler wie Lehrer ist eine Alarmsituation mit anschließender Verbarrikadierung psychisch extrem belastend – und muss aufgearbeitet werden. Hier geht’s zum Text.