Ulm Uni Ulm: Totalausfall im Sommerloch

Das neue "Gesicht", der terrassenförmige Südaufgang der Uni. Foto: Uni Ulm
Das neue "Gesicht", der terrassenförmige Südaufgang der Uni. Foto: Uni Ulm
RUDI KÜBLER 10.08.2012
Okay, Bolt ist schneller, aber die Uni liegt auf Rekordkurs: Um 11.05 Uhr kam die Einladung zum Event, die Ausladung folgte um 11.41 Uhr.

Am Freitag hätte es stattfinden sollen: das Event. Ein Riesending - zumindest in Zeiten des Sommerlochs. Alles, was während der Ferien Rang hat, war mobilisiert worden. Der Uni-Präsident wollte sich die Ehre geben, Bürgermeister Gunter Czisch und Wilmuth Lindenthal von Vermögen und Bau Baden-Württemberg Amt Ulm hatten sich angekündigt für 13 Uhr. Sonnenschirme wären aufgespannt, Canapées gereicht worden. Und irgendjemand hätte irgendwas gesagt über dieses "markante Gesicht" der Universität, das über die Jahrzehnte nicht nur Falten geworfen hatte, sondern völlig am äh . . . Dingens war. Also, um es abzukürzen: Der Haupteingang Süd der Uni war geliftet worden - und das wollte entsprechend gefeiert sein.

Dachte sich Uni-Pressesprecher Willi Baur. In seiner Eigenschaft als "Feierbiest" verschickte er am Mittwoch Einladungen per E-Mail. 11.05 Uhr: Nach rund halbjähriger Bauzeit werde der neu gestaltete Haupteingang Süd am Freitag freigeben, "dazu möchten wir Sie ganz herzlich einladen". Was der "Höhepunkt des Sommerlochs" (Baur) zu werden versprach, verschwand binnen 35 Minuten in eben diesem. Um 11.41 Uhr rudert die Pressestelle ganz herzlich zurück: "Die für Freitag geplante Freigabe muss aufgrund technischer Probleme auf der Baustelle leider ausfallen."

Und, wer war's? Baur wäscht seine Hände in Unschuld, er bemüht einen ganzen Zoo: "Ich dachte, mich laust der Affe", "da wirst du ja zum Hirsch" und "alles für die Katz". Gottseidank konnte er das Catering absagen, er hätte wohl alles selber essen müssen und "aus Verzweiflung" mit Weizen nachgespült. Eins? Okay, zwei. Wilmuth Lindenthal hat den Regen als ursächlich ausgemacht, der Untergrund sei nicht trocken gewesen, "die Platten konnten nicht verlegt werden". Der Bauunternehmer habe dieses leider zu spät kommuniziert.

Wir warten auf die nächste Einladung. Sie kommt so sicher wie das nächste Sommerloch . . .