Ein erneut bevorstehendes Online-Semester und der damit verbundene Verbleib oder die Rückkehr vieler Studierender ins elterliche Heim: Die Folgen der Corona-Krise führen in zahlreichen Hochschulstädten zu leeren Studentenwohnheimen – was Studierendenwerken landauf landab finanzielle Sorgen bereitet.
In Ulm sieht die Lage allerdings recht entspannt aus, sagt Silke Schröder vom Studierendenwerk Ulm auf Anfrage. „Wir werden unsere knapp 2000...