Um vier Plätze – auf Platz 17 – hat sich das Uni-Klinikum im aktuellen Klinik-Vergleich des Nachrichtenmagazins „Focus“ verbessert.  Damit zähle es erstmals zu den 20 besten Kliniken in Deutschland, teilt die Uni-Klinik mit. Besonders gut habe Ulm in der Kategorie „Patientenzufriedenheit“ abgeschnitten.

Für den Vergleich waren über 1100 Kliniken befragt worden. Die Focus-Klinikliste dient Patienten, Angehörigen sowie einweisenden Ärzten als Orientierungshilfe, welche Klinik für welches Krankheitsbild die richtige ist.

„Mit der Verbesserung auf Platz 17 zeigt sich, dass unsere stetigen Bemühungen fruchten, die Qualität in der Krankenversorgung zu verbessern“, wird Dr. Oliver Mayer, Leiter der Stabsstelle Qualitäts- und Risikomanagement am Klinikum, in der Mitteilung zitiert. „Dieser Einsatz wird auch mit dem hervorragendem Ergebnis von 86 Prozent bei der durchschnittlichen Zufriedenheit aller befragten Patienten belohnt.“

Die Platzierung in der Focus-Liste sei eine positive Bestätigung dafür, „dass sich unsere kontinuierlichen Verbesserungsprozesse bezahlt machen und wir medizinische Versorgung auf höchstem Niveau bieten“, ergänzt der Leitende Ärztliche Direktor des Klinikums Prof. Udo Kaisers.

Analysiert wurden 18 Fachbereiche, darunter erstmals Gefäßchirurgie und Hirntumoren, bei denen die Kliniken für Herz-, Thorax- und Gefäßchirurgie sowie für Neurochirurgie auf Anhieb in die Liste empfohlener Kliniken für die entsprechenden Krankheitsbilder aufgenommen wurden. Außerdem zählt – wie schon in den vergangenen Jahren – die Ulmer Universitätsklinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe zur Spitzengruppe für die Behandlung von Patientinnen mit Brustkrebs.