Und doch ein ganzes Leben

"Nur ein Tag" dauert das Leben der Fliege, aber der ist sehr intensiv: Katharina Kraul, Sven Djurovic und Andreas Laufer. Foto: Theaterei
"Nur ein Tag" dauert das Leben der Fliege, aber der ist sehr intensiv: Katharina Kraul, Sven Djurovic und Andreas Laufer. Foto: Theaterei
NINA ALBUS 04.06.2013
Das Kindertheaterstück "Nur ein Tag" von Martin Baltscheit ist kurzweilig, amüsant und tiefgründig. Die Inszenierung von Celia Endlicher ist derzeit im Kinder-Theatereizelt in Blaustein zu sehen.

Der elegante Fuchs und das halbstarke Wildschwein sind Freunde. Eines Tages sitzen sie am See und beobachten, wie eine Eintagsfliege schlüpft. Sie ist zierlich und quirlig. Das Wildschwein verliebt sich auf den ersten Blick, ist glücklich und traurig zugleich, denn die kleine Fliege wird nur einen Tag am Leben bleiben. Darum machen ihr der Fuchs und das Wildschwein diesen Tag zum Fest.

Celia Endlicher hat das Stück "Nur ein Tag" von Martin Baltscheit für Kinder ab fünf Jahren mit Liebe zum Detail und Witz inszeniert. Während der Premiere im Kinder-Theatereizelt in Blaustein lachten nicht nur die jüngeren, sondern auch die älteren Zuschauer. Dafür sorgten vor allem die amüsanten Dialoge des ulkigen Fuchs-Wildschwein-Duos, gespielt von Sven Djurovic und Andreas Laufer.

Das Stück lebt von den unterschiedlichen Charakteren der drei Figuren, die durch die Kostüme von Gesine Pitzer verdeutlicht werden. Der gewiefte Fuchs trägt eine Schiebermütze, das kumpelhafte Wildschwein kommt mit Lederjacke und Bikerstiefeln als Rocker daher, und Schauspielerin Katharina Kraul wirbelt als flatterhafte Eintagsfliege im Tutu über die Bühne und ruft: "Wer nur einen Tag hat, der braucht das ganze Glück in 24 Stunden!"

In dieser Zeit erleben die drei Freunde die Höhen und Tiefen eines ganzen Lebens: Sie spielen Schule und Vater-Mutter-Kind, feiern Geburtstag und Hochzeit. Dabei fallen sie sich lachend in die Arme, streiten miteinander oder schlafen erschöpft dicht aneinandergekuschelt ein. Sehr hübsch sind die musikalischen Szenen.

Doch am Ende heißt es Abschied nehmen. Die Gradwanderung zwischen Lebensfreude und Abschiedsschmerz gelingt der Regisseurin. Einerseits erklingt wehklagend eine Singende Säge, andererseits lockert ein Rap der drei Freunde am die Stimmung doch wieder auf. Auch das verliebte Wildschwein kann sich trösten: "Keine Liebe ist so schön wie am ersten Tag."

Info Vorstellungen finden immer sonntags um 15 Uhr im Kinder-Theatereizelt in Blaustein statt.